Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 11.05.2007

Zu dick

Ulla und Horst haben beschlossen, dass wir Deutschen zu dick sind. Ich habe natürlich auch eine Vorstellung davon, woher die beiden Besorgten um das Wohlergehen der Deutschen ihre Kenntnisse haben. Schließlich predigen uns die Politiker seit geraumer Zeit, dass wir den Gürtel enger schnallen müssen. Aber wie soll das gehen, wenn wir wegen der Leibesfülle keinen Gürtel mehr tragen können, sondern auf Hosenträger angewiesen sind?

Deshalb nun die Kampagne, die zwar der Hosenträger-Industrie nicht gefallen dürfte, aber vielleicht stellen die ja auch gleichzeitig Gürtel her und bekommen so einen Teil ihrer Verluste wieder rein.

Im Zuge meiner Überlegungen habe ich natürlich auch die Möglichkeit ins Auge gefasst, dass Ulla und Horst nur die Verkünder dieser "werde schlank-Kampagne" sind und die Idee in Wahrheit von Franz (Sie wissen schon, der Müntefering) stammt. Schließlich hat dem sein Vorgänger, der Clement, unterstützt von dem Clever von der BA, Franz ja die Weisheit mit auf den Weg gegeben, dass eine Vielzahl der Empfänger von Hartz IV Betrüger sind. Der Franz hat ja deshalb eine private Polizeitruppe gegründet, die sich Kontrolleure nennen. Diese Polizeitruppe besucht dann die Verdächtigen, kontrolliert, wer mit wem schläft, schnuppert am ungemachten Bett, ob dort Düfte von animalischen Vorgängen zu finden oder Spermaspuren auf dem Laken sind, ob im Zahnputzglas nicht zwei Zahnbürsten miteinander knutschen und verhören die Verdächtigen, um Beweise für die betrügerischen Machenschaften zu finden (oder hinzubringen).

Aber vielleicht reicht das dem Franz ja nicht, weil er noch nicht alle erwischt hat. Eines ist doch wirklich verdächtig. Obwohl Arbeitslose nur so viel Geld bekommen, dass sie nicht ganz verhungern, gibt es immer noch welche, die einen Bauch haben. Wie ist das möglich? Eigentlich müssten Arbeitslose doch schon am Rasseln der Knochen bei jeder Bewegung weithin hörbar sein. Sie müssten doch eigentlich so aussehen, wie die Befreiten 1945. Aber diese Arbeitslosen sind ja voller Tricks. Vielleicht durchstöbern die ja die Mülleimer nach Leergut, liefern aber das damit gewonnene Vermögen nicht bei der ARGE ab. Nun läuft Hartz IV im dritten Jahr und man gibt sich doch alle Mühe, die Bezüge zu verweigern, zu kürzen und zu streichen und dennoch nur eine wirkliche Erfolgsmeldung? Da stimmt doch was nicht.

Aber diese Idee habe ich wieder verworfen. So schlau ist der Münte wohl doch nicht, denke ich. Außerdem wäre das ja auch kontraproduktiv. Schließlich gibt es sicher eine Menge Dumme, die an dieser Kampagne teilnehmen. Wie soll man dann Hartz IV-Empfänger noch von anderen unterscheiden können? Also scheint die Idee doch von Ulla und Horst zu kommen. Die Beiden haben natürlich Recht. Statt Hamburgern, Sahne- und Buttercremetorte, Pizza, Eisbein mit Sauerkraut und ähnlichen Dickmachern sollten wir unsere Ernährung auf Austern, Kaviar, Hummer und Langusten, Kapaun, Fasan usw. umstellen. Das hätte auch den Vorteil, dass wir aus Kostengründen nur noch einmal in der Woche essen könnten (mit wenigen Ausnahmen) und somit wäre das Ziel schnell erreicht.

Vermutlich kommt die Idee von Ulla. Geboren in einem Moment, als sie wie eine Venus von Rubens dem Bade entstieg, um sich auf das Gerät zu stellen, das schneller von Null auf Hundert als ein Ferrari oder Maserati ist. Beim Blick auf den Tacho dieses Gerätes und einem verstohlenen Blick in den Spiegel hat sie dann vielleicht voller Entsetzen den Entschluss zu dieser Kampagne gefasst und sich anschließend mit Horst beraten. Der hat vielleicht gerade von Monsanto die Information über eine neue Maissorte bekommen, der man ein Gen eingepflanzt hat, das jegliche Kalorie in den Maiskörnern erst gar nicht entstehen lässt. Deshalb war er begeistert von der Idee, weil man dann seinen Mais viel eher akzeptieren würde. Vor seinem geistigen Auge sieht er die Deutschen, ausgestattet mit Zähnen wie Roger Rabbit, die einen Maiskolben vor dem Mund ähnlich dem Schlitten einer alten Schreibmaschine (von links nach rechts, Vorschub auf die nächste (Körner)zeile und wieder von links nach rechts) hin und her schieben.

Ulla, der beim Anblick eines so strammen Kolbens erst so richtig bewusst wird, wie vielfältig dieses Gemüse verwendbar ist, denkt natürlich gleich über die mögliche Verwendung detaillierter nach. Ergäben sich daraus nicht Möglichkeiten, ein eigenes Kochbuch zu verlegen, um die schmalen Bezüge einer Ministerin ein wenig aufzubessern und gleichzeitig dem Volke Gutes zu tun? Rezepte, angelehnt an die Erzählungen der Alten aus der Kriegszeit über die vielfältige Verwendung der gemeinen Steckrübe erscheinen blitzartig vor ihrem geistigen Auge

  • Maiskolbensuppe
  • Maiskolbenauflauf
  • Maiskolben-Ragout
  • Maiskolben-Haschee
  • Maiskolben-Gulasch
  • Maiskolben-Salat
  • Maiskotteletten
  • Maisbrot
  • Maisfladen
  • Maisküchlein
Ach, zum ersten Male hat sie den Kopf voller Ideen.

Sehen Sie, so stelle ich mir vor, ist die Idee entstanden, dass die Deutschen ein schlankes Volk werden sollen. Auch die Idee zu mehr Bewegung wird Ulla wohl beim Anblick des Maiskolbens gekommen sein.

Aber das ist noch Zukunftsmusik. Wichtiger ist, dass jetzt erst einmal der G8-Gipfel ist. Schäuble befürchtet die Bildung einer terroristischen Vereinigung. Ich habe immer gedacht, das seien die G8 bereits. Es ist nur ein Verdacht, denn noch haben sich diese Leute nicht an ihn gewendet und gefragt, was sie so alles anstellen könnten. Aber scheinbar wollen die trotz seiner Erfahrung mit Terrorismus ihr Ding alleine durchziehen. Trotzdem muss er natürlich diese mögliche terroristische Vereinigung davor schützen, bei ihrem Ideenwettbewerb durch aufmüpfige Bürger gestört zu werden. Deshalb fährt er die Seestreitkräfte auf, zieht viel Stacheldraht um das Gelände, wo sie sich treffen und lässt seine Polizei in Uniform Wache schieben und mögliche Aufmüpfige bereits im Vorfeld festnehmen und wird alle Kräfte seiner persönlichen T-Organisationen (Verfassungsschutz, BKA, BND und MAD) in Zivil aufmarschieren. Schließlich könnte es ja sein, dass es doch jemandem gelingt, sich unter die bestellten Berufsjubilanten und Berufsklatscher zu schmuggeln.

Oder bringe ich da was durcheinander? Dann verzeihen Sie mir, aber es ist alles ein bisserl viel, gell?