Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 18.01.2009

Völkermord

Die Welt wurde Zeuge eines Völkermordes im Gaza-Streifen und schaute tatenlos zu. Was sich in den letzten Wochen im Gazastreifen abgespielt hat, war kaltblütiger Völkermord. Die Art, wie er praktiziert wurde, war nicht nur grausam, sondern feige in jedem Detail. Die Aussagen der deutschen Politiker, einschließlich der Linken (Lederer, Berlin), Israel habe ein Recht zur Selbstverteidigung, ist eine unglaubliche Verdrehung der Tatsachen. Israel unterdrückt seit nunmehr 40 Jahren das palästinensische Volk und jeder Unterdrücker muss mit seitens der Gepeinigten mit gewaltsamen Widerstand rechnen. Israel besitzt Konzentrationslager ähnlich wie Guantanamo, in den Tausende Palästinenser ohne Gerichtsurteil festgehalten werden. Da sind die von den Palästinensern abgeschossenen Raketen noch eher eine harmlose Variante, weil sie nicht gezielt abgeschossen werden konnten und deshalb meist wirkungslos blieben.

Rekapitulieren wir. Alle offiziellen Aussagen in der deutschen Presse beruhten auf Aussagen des israelischen Militärs, denn unabhängige Berichterstatter wurden nicht zugelassen. Gerne betont die Presse die demokratische Aufstellung Israels. Ein besonderes Merkmal von Demokratie ist die Pressefreiheit. Die deutsche Presse hat diese Einschränkung offenbar nicht gestört. Aber warum wurden keine Berichterstatter zugelassen? Wollte man nicht, dass die Verbrechen des israelischen Militärs offensichtlich wurden? Welche Fälle wurden bei uns überhaupt bekannt?

  • Ein von Israel genehmigter Hilfsgütertransport der UN wurde von der israelischen Armee beschossen.
  • Zweimal wurde ein UN-Gebäude gezielt bombardiert.
  • Ein Krankenhaus wurde gezielt angegriffen, weil sich dort nach Militärangeben Hamas-Funktionäre versteckt haben sollen.
  • In ein Gebäude wurden vom Militär palästinensische Flüchtlinge geschickt und dieses Gebäude am nächsten Tag bombardiert.
In allen Fällen kündigte das israelische Militär ein Untersuchung an. Was für eine Organisation ist die UN eigentlich, wenn sie gezielt gegen sie gerichtete Angriffe hinnimmt und sich damit zufrieden gibt, wenn die Täter behaupten, die Fälle zu untersuchen? Seit wann werden in der Welt Verbrechen durch die Täter untersucht?

Schauen wir auf die "Kampfhandlungen". Eine technisch hochgerüstete Militärmacht gegen ein Volk, dass außer Gewehren und Pistolen über keine Waffen verfügt. Nach amerikanischem Muster wurden zuerst die Bomber losgeschickt, die wahllos alles bombardierten, was ihnen in den Sinn kam. Ausgesprochen feige, denn die Opfer hatten keine Möglichkeiten der Gegenwehr. Dann schickte man die Bodentruppen in den Gazastreifen. Panzerkolonnen, gegen die man mit den Waffen der Palästinenser nichts ausrichten kann. Auch diese feigen israelischen Militärs schossen ohne jegliches eigene Risiko wahllos auf alles, was sich bewegte und erwischten dabei sogar ihre eigenen Leute. Ihnen war egal, dass sie mehr als 300 Kinder umbrachten.

Was sich im Gazastreifen abgespielt hat, war kein krieg. Es war kalkulierter Massenmord und deshalb war auch die Presse ausgeschlossen. Olmert, Livni und die verantwortlichen Militärs gehören wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt und Bush, Rice, Merkel und Steinmeier sollten aus meiner Sicht gleich mit angeklagt werden, weil sie diesen Massenmord noch unterstützt haben. Und den deutschen Presseorganen sollte man die Lizenz entziehen, weil sie diese Verbrechen verharmlost haben und in den meisten Fällen über die Protestdemonstrationen in Israel nicht einmal ansatzweise berichteten.

Immer wieder werden wir ob der Verantwortung gegenüber dem jüdischen Volk aufgrund des Holocaust gemahnt. Das ist richtig, wir haben diese Verantwortung. Aber Verantwortung wahrnehmen bedeutet keinesfalls, auch Verbrechen zu akzeptieren und sogar verbal zu unterstützen. Das Gegenteil ist der Fall. Verantwortung bedeutet, eine eigene Meinung zu haben und sie zu äußern, nicht, einem Olmert, einer Livni oder Rice und einem Bush auf das Maul zu schauen und nachzuplappern, was sie von sich geben. Sich dann noch als Vermittler aufzuspielen (Steinmeier, Merkel) ist einfach unerträglich.

Noch etwas zeigt diese israelische "Offensive". Kriegführung mit modernsten Waffen ist Massenmord, vor allem dann, wenn die militärische Ausrüstung derart unterschiedlich ist. Die USA lieben die gleiche Kriegsführung und wendeten sie zuerst in Afghanistan an, obwohl die Afghanen mit Sicherheit nichts mit dem 11.9. zu tun hatten. Erst wurde alles in Schutt und Asche gebombt, völlig losgelöst von der Frage, ob es die Zivilbevölkerung trifft. Im Irakkrieg wurde die gleiche Taktik angewendet und wieder wurde keinerlei Rücksicht auf die Zivilbevölkerung genommen. Danach kamen die Panzer und zuerst wurde geschossen und dann gefragt. Die Opfer in Afghanistan und im Irak werden weitgehend verschwiegen, aber in GB haben zwei Institute die Opfer alleine im Irak auf 1 bis 2 Millionen geschätzt, zivile Opfer, versteht sich. In meinen Augen gehören Israel und die USA vor das den Haager Kriegsverbrecher-Tribunal und Deutschland wegen seines Afghanistaneinsatzes gleich mit.