Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 13.05.2007

Stimmabgabe

Ich glaube, jetzt weiß ich, warum die Deutschen sich nicht gegen die Politik wehren. Eine Überschrift bei Reuters hat mich darauf gebracht. Heute ist ja Wahl in Bremen und Reuters vermeldete:

  • Bis zum Mittag hatte mehr als jeder Fünfte der rund 483.000 Wahlberechtigten in Bremen und Bremerhaven seine Stimme abgegeben.

Fast jeder Bundesbürger ist schon einmal zur Wahl gegangen. Das erklärt, warum niemand mehr gegen die Politik seine Stimme erhebt. Er hat keine Stimme mehr, denn er hat sie bei der Wahl abgegeben.

Nun, ich bin auch schon zur Wahl gegangen, aber meine Stimme habe ich behalten und stattdessen nur ein Kreuzchen, nein, genauer zwei Kreuzchen auf einem Zettel gemacht. Ich weiß nicht, warum sich die Wahlhelfer damit zufrieden gegeben haben. Ob ich einen solch bedrohlichen Eindruck gemacht habe, dass sie nicht wagten, von mir zu verlangen, dass ich meine Stimme abgebe? Seltsam finde ich auch immer die Frage, ob ich rechts oder links wähle. Komme ich in das Wahllokal, steht die Wahlurne links von mir. Komme ich dann hinter dem Wandschirm hervor, wo ich meine Stimme behalten, aber dafür zwei Kreuzchen gemacht habe, steht die Urne rechts. Habe ich nun links oder rechts gewählt? Vielleicht sollte ich mir die Urne schnappen und mit auf den Gang nehmen. Dann hätte ich draußen gewählt.

Was ist aber mit denen, die ihre Stimme abgegeben haben? Da wird doch sogar verlangt, eine Erststimme und eine Zweitstimme abzugeben. Das verwirrt mich, das mit der Zweitstimme. Wo sitzt die? Ob damit das gelegentliche Räuspern auf der dem Bauchnabel abgewandten (tiefer liegenden) Seite gemeint ist?

Doch nun ist mir klar, warum kein stimmgewaltiger Protest laut wird. Vielleicht ist es hilfreich, wenn ich mich auf die Suche mache, wo die Politiker die Stimme(n) des Volkes eingesperrt haben. Vielleicht kann mit einer Befreiungsaktion dem Volke die Stimme wiedergegeben werden.

Aber ich habe Bedenken, denn Schäuble reicht ja nicht, dass die Menschen ihre Stimme abgeben, er will auch ihre Fingerabdrücke, DNA-Proben und Fotos von ihnen. Das lässt vermuten, dass er als Berater einen Voodoo-Priester hat, oder mehrere solcher Priester in den Geheimdiensten arbeiten, die dann Puppen basteln, diesen die DNA-Proben einspritzen, sie mit den Fingerabdrücken versehen, das Foto aufkleben und dann jeden, der noch eine Stimme hat, mit Nadelstichen in die Puppe malträtieren.

Aber vielleicht sollte ich vorsichtig sein. Professor Wippermann hat ja im Tagesspiegel das Zustandekommen von Verschwörungstheorien erläutert und wird mich sicherlich für meinen Verdacht für Voodoo-Maßnahmen durch Schäuble nun als Verschwörungstheoretiker klassifizieren. Ich weiß nicht recht, vielleicht hat er ja sogar Recht. Aber Herr Professor, immerhin ein Verschwörungstheoretiker, der noch seine Stimme hat, sogar beide, Erst- und Zweitstimme. Ups, meine Zweitstimme hat sich gerade bestätigend geräuspert.