Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 26.04.2008

Steigende Benzinpreise?

Gerade erreichte mich die Nachricht, dass man im Sommer mit Benzinpreisen von 1,70 rechnet und deshalb wird, wie in den Jahren davor, eine Kampagne gestartet, bestimmte Marken bei der Betankung auszuklammern. Es ist vergebliche Liebesmüh, denn diese Aktion wurde auch in den Jahren davor vorgeschlagen. Es ist zwar richtig, dass es was bewirken würde, aber nur, wenn viele mitmachen. Doch das ist der Haken an der Sache. Es machen zu wenige mit. Da kommen Ausreden, man müsste dann ja weiter fahren, um zu tanken und das koste ja auch Geld. Was für ein Blödsinn. Natürlich, ich muss vielleicht wenige km weiter fahren, verbrauche also etwas mehr Benzin. Aber das sind pro Tankvorgang wenige Cent. Steigt aber der Benzinpreis auf 1,70 , dann sind das 30 Cent mehr pro Liter als jetzt für einen bestimmten Zeitraum vielleicht 10 Cent pro Tankvorgang. Es ist reine Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit und alle, die meckern, wenn die Preise steigen, sind selber Schuld. Würden wir das durchziehen, ALLE, hätten wir bald die niedrigsten Spritpreise in Europa. (abgesehen von den indirekten Steuern).

Dass es funktioniert, wurde einmal bewiesen. Nicht mit den Preisen, sondern wegen der Umweltaktion, als SHELL eine Ölplattform in der Nordsee sprengen wollte. Da schrien vor allem die Umwelt-Fuzzies auf und verweigerten konstant die Betankung mit SHELL-Produkten. Es wurde ein Erfolg.

Nun wird sich so mancher an dem Begriff Umwelt-Fuzzies stören, aber ich habe ihn bewusst verwendet, denn die meisten von ihnen sind in meinen Augen Heuchler.

Eine neue Protestaktion der Umwelt zuliebe? Schnell das Handy raus und den Freund - die Freundin informieren. Verdammt, wie geht das bei dem neuen Handy denn nun wieder mit dem Verschicken von SMS?

Ich könnte den Faden weiter spinnen, aber das Handy ist ein hervorragendes Beispiel. Unsere Umwelt-Fuzzies müssen natürlich immer das neueste Handy haben. Dabei könnten sie damit mehr für die Umwelt tun, als seinerzeit bei der Shell-Aktion. Ein unverzichtbarer Bestandteil der Handys ist das Erz Coltan zur Gewinnung von Tantal. Dafür werden in der Demokratischen Republik Kongo Kriege geführt massive Umweltzerstörung betrieben. Die dort heimischen Flachlandgorillas sind inzwischen fast völlig ausgerottet, alles, damit wir hier in Deutschland stets die neueste Handy-Version kaufen können. Schauen Sie sich das Bild genau an. Das sind die Kreuze der Neuzeit, an die die Vettern der Menschheit gebunden sind. Dazu ein Artikel der Sueddeutschen.

Umweltschutz ist mehr, als eine Protestkundgebung oder eine vorrübergehende Ausgrenzung eines Ölkonzerns. Die Grünen haben aus meiner Sicht mit ihrer Politik mehr Umweltschäden angerichtet, als etwas für die Umwelt zu tun. Na ja, inzwischen wechseln sie ja die Farbe, in schwarz.
Zurück zu der Aktion. Würden wir die Aktion durchziehen, mit vielen, dann würde sie nützen. Doch dazu müssten erst viele gewonnen werden und da sehe ich eher schwarz, denn jeder, der überzeugt wurde, müsste den Nächsten überzeugen und den Übernächsten und den Über-Übernächsten. Mein Slogan wäre: