Navigation aus   Navigation an

Hartz IV, alles nicht so schlimm?

Manch einer, der jetzt seinen Hartz IV-Bescheid in den Händen hält, wird sich denken, er habe sich umsonst Sorgen gemacht. Es sei ja alles nicht so schlimm. Glauben Sie das wirklich?

Die Aufnahme Ihrer Anträge in den Büros der BA ist unter immensem Zeitdruck mit einer fehlerhaften und unsicheren Software erfolgt. Manch ein Sachbearbeiter hat das schon mal 5 gerade sein lassen und Daten ungeprüft übernommen. Aber in 6 Monaten folgt die nächste Bewilligung und bis dahin hat man etwas Zeit, die Angaben penibel zu überprüfen. Dann wird für viele Bezieher des ALG II, die jetzt noch relativ zufrieden sind, das böse Erwachen kommen. Für den Staat bedeutet das zwar immense Mehrkosten, die einfach durch Neuverschuldung ausgegleichen werden, es bedeutet aber auch, dass die Erregung über Hartz IV bis dahin wieder abgeflaut ist und es dann viel leichter wird, die Bezüge nach unten zu korrigieren.

In manchen Fällen wird es sicherlich auch zu Rückforderungen kommen und Sie können sicher sein, nicht die BA ist schuld, sondern Sie. Unser Staat mit all seinen Einrichtungen hat nie schuld, diese Erfahrung müsste inzwischen jeder gemacht haben. Arbeitslose sind Schuld an ihrer Arbeitslosigkeit, nicht etwa fehlende Stellen. Rentner und Kranke sind schuld am Kollaps der Sozialsysteme, nicht etwa eine völlig verfehlte Politik, Misswirtschaft und Veruntreuung von Beiträgen. Langzeitarbeitslose sind schuld an ihrer Situation, weil sie zu faul zum arbeiten sind, nicht etwa die verfehlte Arbeitsmarktpolitik der Regierungen.

Die Frankfurter Rundschau hat einen diesbezüglichen Artikel herausgebracht:
http://www.frankfurterrundschau.de/ressorts/nachrichten_und_politik/nachrichten/?cnt=617985

Sie sollten ihn lesen und sich in Ihrem Protest gegen Hartz IV nicht beirren lassen. Hartz IV ist so schlimm, wie man befürchtet hat und nur durch fehlende Zeit kommen Sie vielleicht noch in den Genuss von Geldern, die man Ihnen spätestens im Juli nicht mehr bewilligen und vielleicht sogar zurückfordern wird. Und dann geht es auch los mit den Umzugsverlangen und unsere Beamten und Angestellten des ÖD werden nicht nachrechnen, dass eine nicht angemessene Wohnung vielleicht doch noch billiger für den Staat wird, als ein wegen ein paar qm zu viel erzwungener Umzug.

Wenn wir Deutschen auch Hartz IV, nach anfänglichen Protesten, jetzt unwidersprochen hinnehmen, können Sie sicher sein, dass bald neue und noch hässlichere Dinge passieren. Spätestens nach den nächsten Wahlen.