Navigation aus    Navigation an

Rekorde

Das nach Aussagen der Wirtschaftsverbände international so gefährdete Land "Deutschland" kann 2004 einen neuen Rekord verbuchen. Die Steigerung der Exporte betrug satte 10% oder 737 Milliarden . Weil die Importe nur 575,4 Milliarden betrugen, wurde erneut ein Exportüberschuss von 161,5 Milliarden erreicht, ebenfalls ein Rekord.

Natürlich gibt es weitere Rekorde: Die Arbeitslosigkeit stieg auch auf ein neues Rekordhoch.

Es ist pervers. Da werden am laufenden Band neue Rekordgewinne der Unternehmen vermeldet, die gleichzeitig Leute entlassen. Der Gewinn der Telekom mit über 5,6 Milliarden wird begleitet mit der Entlassung von 40.000 Menschen. Die Deutsche Bank hat im dritten Quartal 2004 das gute Ergebnis vom 2. Quartal um über eine Milliarde steigern können, gleichzeitig über 1000 Arbeitsplätze abgebaut und den Abbau von fast 2000 weiteren Arbeitsplätzen in Deutschland angekündigt. Die Post erwartet für 2004 ein Gewinnergebnis von über 3 Milliarden. Dafür wurde mit ver.di die Zusammenlegung der Tochterfirmen DHL, Danzas und Euro Express vereinbart, die zum Abbau von 1600 Stellen führen wird. In der Datenbank des Landesverbandes Hessen der Partei ASG, die Wahlalternative http://www.asg-hessen.de/ werden diese Liberalisierungserfolge noch für eine Menge weiterer Unternehmen aufgezeigt.

Abgesehen von der Deutschen Bank sind die vorgenannten Beispiele ehemals staatliche Unternehmen. Daran mag der Bürger ermessen, welche Erfolge Privatisierung bringt. Keine Kostenvorteile, soweit sie nicht durch die Konkurrenz erzwungen werden. Aber permanenter Stellenabbau. Um Gewinne einzufahren, stürzt man Tausende Menschen in die Tristesse der Arbeitslosigkeit mit wenig Chancen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Das ist die Folge der von vielen vermeintlich so vorteilhaft angesehenen Privatisierung. Auch ein Rekord, aber ein trauriger.

Und hier noch eine Frage an diejenigen, für die Arbeitslose ein faules Pack sind, nur zu faul zum arbeiten. Haben Sie sich schon mal überlegt, dass Sie vielleicht morgen schon Mitglied dieses faulen Packs sein können?