Navigation aus    Navigation an

Presse und BND

Jeden Tag liest man jetzt über den BND. Das ist verwirrend, denn die beiden im Irak verbliebenen Agenten haben doch schon ausgesagt, dass sie nichts gemacht habe und wurden auch vom Kontrollgremium des Parlaments entlastet. Auch Fischer hat gesagt, die haben nichts gemacht. Trotzdem die Forderung nach einem Untersuchungsausschuss? Dazu noch mit unterschiedlicher Ausgangsposition, d. h. die Grünen wollen nur ein wenig wissen, Linke und FDP alles (diese Einigkeit?!). Aber jeden Tag steht was in der Presse. Ist zwar immer das Gleiche, aber man muss ja Bescheid wissen.

Hier beginnt mein Dilemma. Wäre es wichtig, nicht nur Bescheid zu wissen, sondern sollte man auch noch eine Meinung dazu haben? Eine bewegende Frage, denn eine Meinung zu haben, ist mitunter wirklich störend.. Es erschwert es kolossal, im richtigen Moment begeistert zu sein. Ich stelle mir also zunächst die Frage, was wir denn eigentlich so haben und vergleiche es mit dem, was Big Brother überm Teich so hat.

  • Wir haben also den BND (Bundesnachrichtendienst), sozusagen die kleine Kopie des CIA (Central Intelligence Agency).
  • Dann wäre da das BfV (Bundesamt für Verfassungsschutz), wohl ein Abklatsch der NSA (National Security Agency).
  • Dann der MAD (Militärischer Abschirmdienst) ist zusammengenommen das, was es bei den Amis in jeder Militärgruppierung gibt, als AI (Army Intelligence) für das Heer, MCIA (Marine Corps Intelligence Activity) für das Marinecorps (Marine Infanterie) und zusätzlich noch ONI (Office of Naval Intelligence) der Marine-Streitkräfte, dazu noch der DIA (Defense Intelligence Agency), der Verteidigungsnachrichtendienst, an den auch die CIA berichtet und der direkt dem Pentagon untersteht, dann noch die NRO (National Reconnaissance Office) die für alle Spionagesatelliten zuständige Organisation, zusammengesetzt aus den militärischen Diensten und der CIA.
  • Dann gibt es das BKA, vergleichbar wohl mit dem FBI
  • In den Bundesländern gibt es Untergruppen des BKA (LKA) und jeweils eigene Verfassungsschutzbehörden.
  • Seit 1991 haben wir noch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), wohl ein wenig an die NRO angelehnt, aber mangels eigener Spionagesatelliten wohl noch auf das Internet beschränkt, aber mit Galileo kann sich das ja ändern.

Es gibt wohl noch weitere, weniger bekannte Untergruppen (ob da auch die NPD zugehört, weiß ich nicht).

So, damit hab ich erst einmal die mir bekannten Nachrichtendienste. Da ich ja begeisterter Fernseher von Agentenfilmen bin, weiß ich ja, dass alle diese Mitarbeiter Superhelden sind, die permanent die Welt vor den Bösen retten und bin dann immer irritiert, wenn ich Filme sehe, wo das auch mal anders dargestellt wir, so wie z. B. Fletchers Visionen , die drei Tage des Condor, der Staatsfeind Nr.1 oder außer Kontrolle. Aber zum Glück hab ich ja keine Meinung und kann mich dann wieder richtig freuen, wenn der eifersüchtige Arnold (Schwarzenegger) in True Lies nicht nur seine Ehe, sondern dazu noch die USA vor bösen Terroristen rettet und dabei kaum mehr als eine halbe Stadt zerstört.

Was will man also von den beiden BND-Agenten? Das sind doch die Guten, und wenn die sagen, die haben nichts gemacht, dann wird das auch stimmen. Die haben sicher ihren Urlaub dort verbracht. Muss doch schön gewesen sein, schließlich haben wir doch alle im Fernsehen gesehen, was für hübsches Feuerwerk dort täglich zu sehen war. Und sie waren sicher auch viel unterwegs, denn sie sollten ja für Fischer, Steinmeier, Schily und Schröder aufpassen, dass die Amis dor keine Dummheiten machten und schließlich ist der Irak ja mit 437.072 km² rund 80.000 km² größer als Deutschland. Somit hatten sie ja gar keine Zeit, den Amis zu helfen. Oder bin ich da zu naiv? Soll ich mir vielleicht doch eine eigene Meinung bilden? Nein, besser nicht, wer weiß, auf was für Ideen ich dann noch komme.