Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 15.02.2008


Mein Kampf - mit dem PC -

Nun, eigentlich ist der Titel ja belegt, negativ, aber wie soll ich es anders bezeichnen. Erst beginnt Outlook mit der Arbeitsverweigerung und alle Angebote einer übertariflichen Bezahlung für die weitere Postzustellung wurden abgelehnt. Also habe ich mich bei der zuständigen Gewerkschaft (Support Microsoft) beschwert und die haben mir auch ein Schreiben mit möglichen Alternativen geschickt, die ich an eine andere Adresse weitergeleitet habe. Dort hat man das Schreiben nicht ernst genommen (SPAM) und in die Ablage gelegt, die leider täglich in den Papierkorb geleert wird. Also habe ich mir einige Pakete von der Gewerkschaft bestellt (Updates) und wollte diese im Haus einlagern. Schade, in diesem Augenblick ist das Haus abgebrannt, bis auf die Grundmauern.

Ich will es lieber verständlich ausdrücken. Während der Installation der Software-Updates ist der PC abgestürzt und damit war die Config-Datei futsch. Nichts mehr zu machen. Ich musste also alle System neue installieren. Leider hat die Sache einen Haken, sie sind völlig veraltet und waren zuvor mit zahlreichen Updates versehen. Ich habe gewerkelt, gesucht und gebastelt, 3 volle Tage und nun habe ich wieder ein (teilweise) funktionierendes Gerät. Einige Dinge funktionieren immer noch nicht oder nicht richtig, weil vermutlich die dafür zuständigen Treiber nicht geladen sind. Office läuft wieder, nur Outlook nicht. Inzwischen kann ich zwar über Outlook Mails versenden, aber nicht empfangen, weil ich keine Konten einrichten kann.

Alle zuvor im Outlook gespeicherten Mails und meine Adressdatei sind futsch. Die zwischenzeitlich angekommenen Mails sind nun bei T-Online gelandet. Was für ein fürchterliches Tool. Einige der dort gelandeten Mails habe ich auch bereits gelesen, aber da ich keine Lesemaschine bin, wird es noch einige Zeit dauern bis ich alle Mails und die darin enthaltenen Links absorbiert habe.

Nun ja, ich habe auch den Hinweis gelesen, ich sollte mir einen vernünftigen Computer anschaffen (war es Apple?). Aber es ist nun einmal so, dass ich für einen neuen PC, gleich welcher Marke und für die zugehörige Software kein Geld habe. Außerdem, was wäre die Welt ohne Microsoft? Viren, Würmer, Trojaner, Systemabstürze und totale Crashs halten doch fit, muss man doch ständig wieder versuchen, das System wieder ans Laufen zu bringen. Wäre das anders, welch tristes Dasein, man würde jeden Bezug zu den Innereien des PCs und seiner Software verlieren. So wie ich. Meist habe ich keine Ahnung, was ich denn da nun eigentlich mache, aber ich mache es und manchmal habe ich dabei Erfolg. So wie diesmal, wo ich letztendlich auf einen zuvor schwarzen Bildschirm wieder die leuchtenden Farben von Microsoft empfangen durfte. Bill Gates wäre aber sauer, weil ich weiter mit alter Hard- und Software über seine Milliarden meckern kann. Das alleine ist doch schon ein Erfolg, oder?