Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 17.02.2007

Globale Erwärmung

Erst vor ein paar Tagen wurden wir vom IPCC mit dem Bericht über die globale Erwärmung geschockt. Vergessen Sie es, das ist alles nicht wahr. Der französische Meteorologe Marcel Leroux hat das ganz klar gesagt, wie ich dank dem Hinweis eines Autors meines Gästebuchs erfahren habe. In dem Magazin für Wissenschaft und Ökologie Novis Magazin steht es schwarz auf weiß. Jetzt bin ich natürlich sehr erleichtert. Das Gegenteil ist der Fall. Wir steuern auf eine neue Eiszeit zu.

Skeptiker werden nun natürlich meinen, dass sei nur die Meinung eines Einzelnen, eines Außenseiters, während an der Klima-Studie ja Tausende Wissenschaftler gearbeitet haben. Ich kann das nicht beurteilen, denn ich habe von der Materie keine Ahnung. Aber das bedeutet nichts (ich meine, dass ich keine Ahnung habe und Tausende Wissenschaftler falsch liegen). Denken Sie nur an frühere Zeiten. Jahrzehnte haben Wissenschaftler und Ärzte behauptet, Magengeschwüre (Ulcus duodeni) und Gastritis kämen vom Rauchen, Trinken und ähnlichen Lastern. Dann hat ein amerikanischer Arzt festgestellt, dass die Ursache in fast allen Fällen Bakterien waren (Helicobacter pylori). Nun konnte man endlich mit billigen Medikamenten (in Verbindung mit Antibiotika) arbeiten. Bei den Antibiotika werden Amoxicillin oder Metronidazol zusammen mit Clarithromycin kombiniert, die sieben Tage lang morgens und abends in Form von 3 Kapseln eingenommen werden. Nach 7-tägiger Behandlung ist mit über 95 Prozent Erfolgsrate zu rechnen. Erfolgsrate bedeutet in diesem Fall Heilung, eine für die Pharmaindustrie schreckliche Vision. Die Pharmaindustrie war wohl weniger begeistert. Hatte sie bisher traumhafte Umsätze mit Säure-Blockern gemacht, von denen das Stück zwischen 7,00 und 9,00 DM kostete und welches die Patienten täglich (eine) an mindestens 200 Tagen im Jahr einnehmen mussten, um schmerzfrei zu bleiben, fiel dieses Geschäft mit einem Mal weg. Ein Beweis, dass Heilung nicht angestrebt wird, weil es Arbeitsplätze kosten kann. Ich kenne mich da aus, denn ich bin einer der geheilten Patienten.

Sie sehen, Einzelne können Recht haben. Präsident Bush wird das sicher zur Doktrin erheben, hat er es doch schon immer gewusst und deshalb das Kioto-Protokoll nicht unterschrieben. Jetzt zeigt sich, dass es falsch ist, ihm mangelnde Intelligenz nachzusagen. Der Mann hat sicher das zweite Gesicht. Warum setzt er dann aber immer nur das mit dem dummen Ausdruck auf? Glaubt er, das hilft, als Mann des Volkes zu gelten?

Wie wir lesen können, wurde die Aussage auch in einer renommierten Springer Zeitung veröffentlicht und wie wir alle wissen, ist die Springer-Presse immer auf dem neuesten Stand, wenn es um Wahrheiten geht. Dass seit Jahren weniger Schnee fällt, die Stürme immer stärker werden, ist somit nur ein zyklisches Problem und das überstehen wir doch locker. Es sei denn, der herabgewehte Dachziegel trifft uns direkt oder wir sitzen in dem Auto, auf welches der Baum gerade fällt. Die Eiszeit scheint mit hinterhältigen Tricks zu arbeiten, um sich einzuschleichen. Aber das kennen wir ja von den Eisbergen. Den größten Teil verstecken sie unter Wasser. Nur die Spitze schaut raus, um zu gucken, ob nicht eine Titanic in der Nähe ist.

Ich jedenfalls bin erleichtert und die Industrie sicher auch, kann sie sich doch nun die teueren Filteranlagen sparen. Außerdem bringt das Arbeitsplätze und zwar reichlich. Kommt die Eiszeit, dann gibt es einen Boom an Winterkleidung (Sie sollten sich besser jetzt schon eindecken). Davon würde allerdings eher die asiatische Industrie profitieren. Lässt die Eiszeit aber noch auf sich warten, ist das gut für Deutschland. Arbeitsplätze gibt es dann in rauen Mengen und der Export wird boomen. Stellen Sie sich vor, Atemmasken für 6,5 Milliarden Menschen, wie viele Ein Euro Jobber man mit der Herstellung beschäftigen kann. Denn das ist sicher. Ob CO2 nun kühlend wirkt (wie der Prof. sagt) oder die Luft erwärmt, spielt keine Rolle, bei entsprechend hoher Konzentration in der Atemluft (8% oder höher) ist es tödlich, es sei denn, man trägt eine Atemmaske. So mancher Suizid wurde durch die Umleitung der Autoabgase ins Wageninnere durchgeführt. Wer legal Suizid begehen will, muss dann nicht extra in die Schweiz fahren. Er muss dann nur noch die Atemmaske abnehmen. Ulla Schmidt scheint auch schon davon gehört zu haben, weshalb bestimmte Dinge nicht mehr von den Kassen bezahlt werden. Das ist gut so. Stellen Sie sich vor, 70 Millionen Deutsche, die eine Atemmaske brauchen (ich habe schon 12 Millionen wegen dem Geburtenschwund abgezogen, denn ein paar Jahre wird es ja noch dauern), das wäre der Ruin jeder Krankenkasse. Welch ein Glück, dass wir eine vorausschauende Regierung haben.