Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 24.04.2007

Ermittlung der Entgeltpunkte

Jahreseinkommen / Durchschnittsverdienst

Für jedes Beitragsjahr wird der mit dieser Rechnung gültige Wert der Entgeltpunkte ermittelt. Für das Einkommen gilt eine Höchstgrenze, die so genannte Beitragsbemessungsgrenze. Übersteigt das Einkommen eines Jahres die Beitragsbemessungsgrenze, wird als Einkommen der Wert der Beitragsbemessungsgrenze eingesetzt.

Beispiele: Im Jahr 2002 betrug das ermittelte Durchschnittseinkommen 28.626,00 Euro. Als Beitragsbemessungsgrenze waren 54.000,00 Euro festgelegt. Entspricht ein Jahreseinkommen genau dem Durchschnittseinkommen, wird für dieses Jahr ein Entgeltpunkt erreicht.
Betrug das Einkommen im Jahr 2002 31.655,20 Euro, wurde gerechnet:
31.655,20 / 28.626,00 = 1,1058 Entgeltpunkte

Lag das Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze (z. B. 61.480,35 Euro) wurde das reale Einkommen durch den gültigen Höchstbetrag (Beitragsbemessungsgrenze) von 54.000,00 Euro ersetzt Die Rechnung lautete dann:
54.000,00 / 28.626,00 = 1,8864 Entgeltpunkte

Lag das Jahreseinkommen unterhalb des ermittelten Durchschnittsverdienstes, ergab sich somit auch ein Wert kleiner 1 als ermittelter Entgeltpunkt. Ein Einkommen von 15.375,60 Euro ergab diese Rechnung:
15.375,60 / 28.626,00 = 0,5371 Entgeltpunkte