Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 27.03.2009

Echt oder eine Falle?

Heute erhielt ich diese Mail von einer Dame weitergeleitet:


Betreff: WG: Initiative für ein Europäisches Referendum
An: hoererservice@dradio.de
Datum: Samstag, 14. März 2009,

Sehr geehrter Herr Flegelskamp,

gestern erhielt ich diese mail.
Ich traue ihr nicht, weil ich übers Internet schon Unterschriften abgegeben habe, ohne einen derart großen Aufwand zu haben wie Software herunterzuladen und den PC über Nacht an zu lassen.

Ich sende dies an Sie, um im Falle einer unseriösen Aktion andere zu warnen. Freundliche Grüße aus xxx von Frau yyy

--- European Referendum Initiative info@eu-referendum.org schrieb am Fr, 13.3.2009:

Von: European Referendum Initiative info@eu-referendum.org

Betreff: Initiative für ein Europäisches Referendum
An:

Datum: Freitag, 13. März 2009, 14:01

Die Initiative für ein Europäisches Referendum ist eine Kampagne für Bürger und deren Recht, in einem Referendum abzustimmen, wenn bedeutsame Gesetzesänderungen auf nationaler oder europäischer Ebene vorgenommen werden, die sie betreffen. Wir denken, dass jeder Bürger Europas das Recht haben sollte: am demokratischen Leben Europas teilnehmen zu können; seine Meinung in Bezug auf alle Aktivitäten und die Politik der Europäischen Union bekannt machen und sich öffentlich darüber austauschen zu können; direkt an der politischen Entscheidungsfindung beteiligt zu sein.

Lesen Sie hier weiter.

INITIATIVE für EIN Europäisches REFERENDUM
13. März 2009
Lehnen Sie den Lissaboner Vertrag ab!

Sehr geehrte Damen und Herren.

Mit dem Vertrag von Lissabon soll Europa endgültig an Konzerninteressen ausgeliefert werden. Mit diesem Vertrag wird die so genannte EU-Kommission zur Regierung Europas erhoben - ohne dass sie jemals demokratisch gewählt oder abgewählt werden kann. Und im Unterschied zu einer Demokratie, hat auch das EU-Parlament keine Kontrollfunktion über diese Kommissar-Regierung.

Der Vertrag von Lissabon ist also ein Ermächtigungsgesetz, das einer Diktatur von Wirtschaftsinteressen in Europa auf Generationen hinaus Tür und Tor öffnet. Wenn man sich diese unglaublichen Vorgänge vor Augen führt, wird deutlich, warum dieser Vertrag von Lissabon den meisten Menschen Europas erst gar nicht zur Abstimmung vorgelegt werden konnte - und warum das einzige Land, indem dies geschah, Irland, die Bevölkerung diesen Vertrag klar ablehnten.
Tritt der Vertrag von Lissabon in Kraft, dann wird die Regierung Europas auf Generationen hinaus durch globale Wirtschatsinteressen ernannt. Und weder Sie, noch Ihre Kinder oder Enkel, noch deren Kinder und Enkel werden dann noch etwas dagegen tun können! Die einzige Möglichkeit rechtzeitig zu handeln, ist also jetzt!

Mit diesem Schreiben bieten wir Ihnen die Möglichkeit an einem Online-Referendum gegen diesen Vertrag von Lissabon teilzunehmen. Mit unserem Software-Programm können Sie Ihr Nein zu diesem undemokratischen Vertrag per Email an die politischen Entscheidungsträger in Europa senden.

Mithilfe dieses kleinen Programms versenden Sie auf einfache Weise Ihre Protest E-Mail an die Mitglieder europäischer Parlamente. In einer Situation, in der uns das Recht auf eine Abstimmung über die zukünftige Grundlage Europas verweigert wird, ist dies Möglicherweise der einzig wirksame demokratische Weg, mit dem wir, die betroffenen Menschen, uns Gehör verschaffen können.

Unser Software-Programm hat für Sie die Email-Adressen der Mitglieder verschiedener europäischer Parlamente gespeichert. Wenn Sie dieses kleine Programm herunterladen, dann können Sie von Ihrem Computer aus direkt den Protest verschicken. Und darauf kommt es an. Die politischen Entscheidungsträger werden sich wenig beeindruckt zeigen, wenn sie ein Email-Massenprotest erreicht, der von einem zentralen Computer ausgeht. Eine ganz andere Wirkung wird es haben, wenn die politisch Verantwortlichen den Email-Protest direkt von Ihrem Computer - und den Computern vieler ihrer Wähler aus erreicht. Das ist dann wirkliche Demokratie!

Der Anfang ist einfach. Laden Sie die Software herunter, indem Sie hier klicken.

Der Versende-Prozess beansprucht aufgrund der Anzahl der E-Mails einige Zeit. Wir schlagen Ihnen vor, dass Sie die Software in der Nacht laufen lassen, während Sie schlafen.

Natürlich bedeutet die Teilnahme an diesem Online-Referendum einen gewissen Aufwand für Sie und das Herunterladen dieses kleinen Programms setzt auch Vertrauen uns gegenüber voraus.

Aber vergessen Sie nicht: Dies könnte die letzte Möglichkeit für Sie sein, eine drohende Wirtschafts-Diktatur in Europa zu verhindern

.

Und noch eines steht fest: Ihre Kinder und Enkel werden Sie eines Tages ganz sicher fragen: Was hast Du getan? Am besten ist es, wenn Sie Ihre Kinder, bzw. Enkel einladen, Ihnen bei diesem Online-Referendum über die Zukunft Europas zu helfen - denn schließlich geht es vor allem um ihre Zukunft! Laden Sie das Software-Programm jetzt herunter!

Inzwischen weiß ich Genauers. Ein Leser des Beitrags mit dem entsprechenden Fachwissen hat die Sache mal analysiert. Hier die Ergebnisse:

Erste Information:

hab mir die Kommunikation des Programmes mal angesehen. Es stellt eine Verbindung über den gesicherten Port 465 her, der zum Versand von Emails über das sog. TLS Protokoll ein verschlüsseltes smtp Protokoll genutzt wird.

Eine eingehende Verbindung oder anderweitige Verbindungen, welche zum nachladen irgendwelcher Tools genutzt werden könnte, wird aufgebaut. Das Programm ist in der Lage, den zu übermittelnden Nachrichtentext von der Downloadseite nachzuladen also auch ohne Wissen des Versenders einen völlig anderen Text zu versenden.

Ich würde das Programm daher durchaus als kritisch, zumindest als "nicht berechenbar" einstufen, da sich der Nachrichtentext beliebig, ohne das der Inhaber des genutzten Mailaccounts es über Nacht merkt, ändern kann. Es wird auch nicht nur eine Mail versendet sondern die Mails werden massenhaft gesendet, allerdings macht das nicht jeder Mailprovider mit.

Die Email wird gesendet an die EU-Vertretung, das Informationsbüro des Europäischen Parlaments (in den Mitgliedstaaten) und die EU-Delegation.

Ich persönlich hätte beträchtliche Kopfschmerzen damit, nicht genau zu wissen was ein Tool über Nacht an Nachrichten über meinen Mailaccount sendet. Insofern war Ihre Warnung auf Ihrer Webseite durchaus berechtigt, ging allerdings in die falsche Richtung.

Folgender Text ist zum Versand vorgegeben: Text der Mail

Soweit die erste Aussage zu dem Verwendungszweck des Programms. Obwohl die Aussagen der Mail, die versendet werden sollte, Aussagen enthält, die ich nicht in ihrer Gänze überprüfen kann, stimme ich ich weitgehend mit dem Text der Mail überein. Was mich hingegen mit Besorgnis erfüllt, ist der Zeitpunkt des Versandes. Der vertrag von Lissabon ist bis auf zwei Ausnahmen bereits in allen Ländern ratifiziert. Die Ausnahmen sind Irland und Ungarn. Wieso also ausgerechnet jetzt die Aufforderung? Hinzu kommt, dass ich im Hinblick auf die Dr. Rath-Foundation duraus skeptisch bin, weil ich bereits des öfteren Mails bekommen habe, die sich ebenfalls fas t mit religiös anmutender Begeisterung um die wundersamen Erfolge des Dr. Rath ausließen. Wer würde mit garantieren, dass nich plötzlich statt des hier veröffentlichten Textes plötzlich in meinem Namen massenhaft Werbung für die Dr. Rath Pillen versendet wird? Mit meinem Verdacht, es könnte ein Programm sein, dass den Bundestrojaner auf die PCs schmuggeln soll, lag ich falsch. Suspekt kommt mir das Programm dennoch vor und nicht nur mir, sondern auch dem Leser, der das Programm analysiert hat, wie er mit in einer nachfolgenden Mail mitteilte. Hier seine abschließende Aussage:

der Nachrichtentext wird beim Start mit dem downlaodserver abgeglichen, ist ein Inet zugang nicht möglich wird der standardtext genommen, manuelle Texteingabe ist möglich. Wenn sie sich das Bild sniffer.jpg nochmals ansehen werden sie sehen das Kontakt zu einer Oracle Datenbank die auf dem Sever liegt, hergestellt wird. Ich denke dort werden reichlich Infos übe rdie Emailkonten der Besitzer gespeichert und der entsprechende modifizierbare Nachrichtentext bereitgehalten

Die Fähigkeit einen Nachrichtentext nachzuladen macht das Prog unberechenbar, ebenso kann es nachts werbung für Blaue Pillen versenden.

Jeder Benutzer des Programms muss die Daten seines Emailkontos eingeben komplett natürlich inkl. Passwort.

Fast genauso funktionieren sog. Bootnetze wie sie Spamverssnder ohne Wissen der Besizer infizierter Rechner aufbauen, nur in dem Fall ist es nicht strafbar da der Anwender ja der Installation zugestimmt und aus freien Willen seine Benutzerdaten seines Emailkontos bereitstellt.