Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 03.06.2008

Die Lösung?

Wir wissen es seit Jahren durch die eindringlichen Warnungen unserer Politiker und vor allem unserer Experten, allen voran dem Wirtschaftsweisen Rürup, der INSM, der Bertelsmannstiftung und der Springer-Presse. Auch die Herren Herzog, Raffelhüschen und Meinhard Miegel dürfen hier nicht vergessen werden. Sie alle haben uns eindringlich davor gewarnt, dass in Deutschland zu wenige Kinder geboren werden, eine Vergreisung der Gesellschaft droht und die Alten die Jungen ausplündern.

Um dem zu begegnen, haben sich Frau Merkel, Herr Jung und viele unserer verantwortungsvollen Politiker entschlossen, in einem geeinten Europa militärisch aktiv zu werden, für Frieden in der Welt zu sorgen, mit den bewährten Mitteln wie Bomben, Minen, Kanonen, Panzern, Granaten, Gewehren, kurz, all dem Zeug, das schon bei Adolf so wundersame Wirkungen erzeugte und vor allem die Wirtschaft in Schwung bringt. Schließlich lässt sich eine Mine oder eine Bombe nicht recyceln.

Nun werden sie protestieren und mir sagen, dafür würden doch die Alten gar nicht herangezogen, sondern nur die Jungen, die dann als Kanonenfutter in die vordersten Linien geschickt werden, um dort zu sterben. Aber das sind Märchen, denn Soldaten sterben ja nicht, sie "fallen" und das ist etwas völlig anderes. Wer gefallen ist, muss sich auch keine Sorge um sein Begräbnis wie Gestorbene machen, den das übernimmt der Staat für ihn und erwähnt ihn vielleicht noch auf einer großen Tafel, dass er ehrenhaft bei der Verteidigung seines Landes am Hindukusch oder sonst wo in der Welt gefallen ist, als böse Terroristen sich anschickten, mit ihren Vorderladern sein (des Gefallenen) Land zu stürmen und dem Erdboden gleich zu machen. Außerdem ist es eine Taktik des Aushungerns. Wenn wir die wenigen Kinder, die noch geboren werden, in Kriege schicken und die Hälfte von ihnen (vornehmlich aus der Unterschicht) fallen, dann können die Alten diese schon nicht mehr ausplündern und das ist doch ein schöner Erfolg, oder? Die, die noch übrig bleiben, kann man dann im Innern einsetzen und zwar sehr effektiv. Man streicht den Alten die Rente ganz und dann werden die protestieren und auf die Straße gehen. Aber bis dahin hat man das Demonstrieren gänzlich verboten (daran arbeiten unsere Politiker zurzeit sehr hart), also ist es keine Demonstration, sondern ein Aufruhr und bei einem Aufruhr darf man im geeinten Europa alles tun, um ihn niederzuschlagen. Unsere verbliebenen Soldaten haben ja gelernt, dass nur ihre Vorgesetzten Hirne haben (in Erbsengröße), sie selbst zum Denken gar nicht fähig sind und deshalb von ihren Vorgesetzten, das sind die mit dem Lametta auf der Brust, gesagt bekommen, was sie zu tun haben und wenn dann der Befehl "Feuern" kommt, nun, dann feuert man eben, dazu sind Panzerkanonen und Gewehre schließlich da. Und siehe da, schon gibt es ein paar Tausend von diesen Plünderern weniger. Der Rest wird sich verkriechen und lieber im stillen Kämmerlein verhungern, als sich noch einmal der Gefahr auszusetzen, als Plünderer erkannt zu werden.

Zum Glück haben diese Plünderer ja ganz tief in ihrer Seele noch einen Funken, der sie treibt, ihnen Einhalt zu gebieten. Wir kennen das ja aus Fernsehfilmen, wo der Psychopath Spuren hinterlässt, weil er im Innersten seiner Seele gestoppt werden will. So ist das bei diesen Plünderern auch, deshalb wählen sie ja unsere verantwortungsvollen Politiker. Sie flehen aus dem tiefsten Winkel ihrer Seele geradezu darum: "Stoppt uns" und bringen das mit ihrem Kreuzchen auf dem Wahlzettel zum Ausdruck. Und unsere Politiker, die ja im Bewusstsein ihrer Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, alles tun, das Nachwachsen von Alten, mit Ausnahme der Elite, zu verhindern und so einem gesicherten und unbegrenzten Wachstum den Weg zu bahnen, haben sich nach ihrer politischen Laufbahn dann einen Posten in einem großen Konzern ja redlich verdient.

Deshalb, liebe Landsleute, ist es wichtig, dass Sie bei Wahlen ihr Kreuz bei den bekannten Parteien machen, die bekanntlich für all diese Werte stehen. Machen Sie nicht den Fehler, die Linken zu wählen, denn die behaupten ja, gegen den Krieg und gegen dieses Europa zu sein und man weiß ja nie, vielleicht meinen die das sogar ernst. Nicht auszudenken! Am besten wählen Sie die christlichen Parteien, deren politischer Weg gradlinig immer in eine Richtung verlaufen ist, egal, was sie vor Wahlen auch immer gesagt haben mögen. Bei den anderen Parteien kann man ja nie ganz sicher sein, ob sie nicht umfallen.

Und Euch, ihr jungen Männer, rate ich, wenn ihr das nächste Mal zur ARGE geht, fragt nach dem Rekrutierungsbüro der Bundeswehr. Oft ist es im gleichen Haus. Verpflichtet Euch und ein Leben voller Abenteuer (wenn auch vermutlich nur kurz) wartet auf Euch. Ach ja, ich möchte natürlich nicht wegen Diskriminierung angezeigt werden. Also Mädels, was ich zu den jungen Männern gesagt habe, gilt neuerdings auch für Euch. Zwar hinterlässt eine Kugel, falls man sie überlebt, nicht sonderlich attraktive Narben, aber sie sind ein Beweis, dass Ihr Euch für die Interessen der freien Wirtschaft eingesetzt habt und wer weiß, wenn ihr ansonsten keine dauerhaften Schäden davon getragen habt, werdet Ihr bei einer Bewerbung um eine Putzstelle in einem Konzern möglicherweise bevorzugt. Aber das ist natürlich kein Versprechen, sondern nur eine Spekulation.