Absichtliche Störung der Montagdemos

Die Montagsdemos haben ein Signal gesetzt. Während im Osten die Menschen sehr schnell bereit waren, sich an den Demonstrationen zu beteiligen, lief es im Westen träge und zäh an, aber, auch hier wird inzwischen demonstriert.

Die Kommentare der meisten Presseorgane kann man ignorieren, sie outen sich als Erfüllungsgehilfen der Regierung, indem Sie die Zahlen nach unten manipulieren und auch oft negative Kommentare schreiben.

Wichtiger ist schon die Aussage des Kanzlers und des Superministers, dass sich die Demonstrationen bald ohnehin auflösen würden. Nehmen Sie die Aussagen ernst. Immer dann, wenn in der Vergangenheit berechtigter Bürgerprotest für die Regierenden lästig wurde, sind Demonstrationen plötzlich eskaliert.

Das zu erreichen ist nicht schwer. Man schleust einfach ein paar Provokateure in die Menschenansammlung ein, die mit agressiven Aktionen beginnen. In einer aufgeheizten Menschenmenge, in der zumeist auch viele Jugendliche zu finden sind, wirkt ein solches Vorgehen wie ein Zündmechanismus, die Sache eskaliert. Dabei haben schon im Vorfeld einzelne Gruppierungen für Uneinigkeit gesorgt.

Wo man die Provakateure hernimmt? Denken Sie mal an die Nachrichten über den Versuch, die NPD zu verbieten. Da stellte sich heraus, dass die Hälfte der Gruppierung V-Männer des Verfassungsschutzes waren. Ein solcher V-Mann genügt, eine Gruppe jugendlicher Radikaler zu aktivieren, um ein wenig Zoff zu machen.

Die Montagsdemos haben gegenüber den Demonstrationen der Vergangenheit einen Vorteil: Der Anteil älterer Bürger ist bei weitem höher als sonst bei Demonstrationen üblich. Diese Bürger sind besonnener und auch befähigt, Randale provozierende zu isolieren, vor allem dann, wenn sie vorgewarnt sind.

Die Montagdemos sind ein wichtiges Zeichen. Lassen Sie nicht zu, dass man von innen heraus versucht, den Sinn zu zerstören. Isolieren Sie linke und rechte Randgruppierungen. Zeigen wir allen, besonders unserem Kanzler und seinem Superminister, dass die alten Mechanismen nicht funktionieren, dass wir unser Anliegen von nichts und niemanden zerstören lassen.