Navigation aus    Navigation an

Erstelldatum: 15.09.2005

Benzinpreise

Dass ich einmal einmal eine Empfehlung, die aus dem Bundesministerium des Innern kommt, als glänzende Idee und als empfehlenswerte Maßnahme empfinde, überrascht mich selbst. Aber diese Idee ist wirklich gut, erfolgversprechend und sollte von jedem, der sie liest, via Mail, am Stammtisch, in Gesprächen, wie auch immer, weiter verbreitet und konsequent durchgeführt werden.

Wir alle ärgern uns täglich über die hohen Spritpreise oder über die Kartellähnliche Anhebung der Preise vor Feiertagen oder in Urlaubszeiten. Niemand glaubt der Erklärungen der Ölmultis wirklich, sind wir doch ale überzeugt, dass die Steigerung der Aktienkurse vor allem auf Manipulationen der Ölmultis beruht. Hier kommt aus einem Referat des Bundesministeriums des Innern ein, wie ich glaube, glänzender Vorschlag. Da ich nicht weiß, ob es dem Initiator dieser Idee recht ist, wenn ich seinen Namen veröffentliche, unterlasse ich das, ausgenommen, dass er mich explizit dazu autorisiert. Hier seine Idee:

BITTE LESEN UND WEITERLEITEN !!

Kontrolle der Benzinpreise

Wie es aussieht, werden die Benzinpreise bis zum Herbst 2005 ein absolutes Rekordhoch erreichen - lt. Experten etwa 1,509  für einen Liter Superbenzin oder mehr. Ihr wollt, daß die Benzinpreise sinken? Das Bedarf einer intelligenten und vor allem gemeinsamen Aktion. Phillip Hollsworth hatte die folgende Idee, welche VIEL MEHR SINN MACHT, als Vorschläge, wie dass man an einem bestimmten Tag nicht tanken soll (wie schon mehrfach vorgeschlagen wurde). Die Ölfirmen lachen darüber, weil sie genau wissen, daß wir uns nicht endlos selber "weh tun", indem wir kein Benzin kaufen. Irgendwann müssen wir wieder tanken. Diese Idee ist mehr eine Unbequemlichkeit für uns, als daß sie den Mineralölfirmen schadet.

Aber diese neue Idee kann wirklich helfen den Benzinpreis zu senken -
deshalb BITTE LESEN UND MITMACHEN!!!

Wir müssen den Mineralölfirmen zeigen, dass wir - die Kunden - die Macht haben und NICHT umgekehrt. Bei ständig steigenden Benzinpreisen müssen wir, die Kunden anfangen zu handeln. Die einzige Möglichkeit, die Benzinpreise nach unten zu zwingen, ist, indem wir einzelnen Gesellschaften finanziell weh tun, indem wir DEREN Benzin nicht kaufen. Das kann großen Einfluß auf die gesamten Benzinpreise haben und evtl. einen Preiskrieg erzwingen.

Hier ist die Idee:
Für den Rest des Jahres KEIN BENZIN MEHR BEI DEN BEIDEN GRÖSSTEN ANBIETERN KAUFEN (SHELL UND ARAL)!!!!! WENN SIE KEIN BENZIN MEHR VERKAUFEN SEHEN SIE SICH GEZWUNGEN DIE PREISE ZU SENKEN UM DIE KUNDEN WIEDER ANZULOCKEN.

Wenn die beiden Großen die Preise senken, werden die anderen Firmen folgen müssen. Wenn sie dann die Preise wieder erhöhen, geht das Spiel von vorne los. Um mit diesem System erfolgreich zu sein, müssen möglichst viele Leute davon wissen.
Also schickt diese eMail an alle die ihr kennt. Ich schicke sie an ca. 50 Leute - wenn ihr sie dann auch wieder an 20 oder mehr versendet und die auch wieder, wird sich die Zahl der Empfänger sehr sehr schnell potenzieren und in kürzester Zeit mehrere Millionen Menschen erreichen können. Wenn wir zusammenhalten können wir was erreichen - und nur dann! Wir, die Kunden haben die Macht und nicht umgekehrt!!!!!

BITTE HALTET ALLE DURCH BIS SIE IHRE PREISE SENKEN UND UNTEN HALTEN. DIESES SYSTEM HAT SCHON IN ANDEREN LÄNDERN FUNKTIONIERT (z.B. KANADA, wo dadurch der Preis um fast 20 Cent pro Liter nach unten gezwungen wurde). INSBESONDERE IN DER ZEIT DER ANSTEHENDEN FEIERTAGE KÖNNEN WIR VIEL ERREICHEN. DIE FIRMEN LIEBEN SOLCHE EREIGNISSE.