Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 27.05.2007

Allgemein betrachtet

In der Presse liest man gelegentlich, dass so genannte Killerspiele verboten werden sollen. Killerspiele, dass sind PC-Simulationen, wie man Flugzeuge oder virtuelle Gegner abknallt, Sprengfallen legt und Ähnliches. Ich kann nicht verhehlen, dass mich Unwissenheit schockt und es kann nur Unwissenheit sein, wenn man diese Spiele verbieten will.

Bringen wir unseren Kindern nicht immer wieder zu Gehör, dass sie fürs Leben lernen? Warum will man sie dann davon abhalten, sich auf einige der angesehensten Berufe frühzeitig vorzubereiten. Glauben Sie etwa, Schäuble lebt ewig? Wir brauchen auch in Zukunft einen Innenminister, der die Freiheit kassiert, um die Freiheit besser bewachen und garantieren zu können. Woher soll der Nachwuchs für den Verfassungsschutz, den MAD oder den Bundesnachrichtendienst kommen, wenn Sie ihre Kinder hindern, die wichtigsten Voraussetzungen für diese Berufe frühzeitig zu erlernen?

Hat sich die NATO und die amerikanische Politik nicht gerade erst über unsere Bundeswehr mokiert und geäußert, Deutsche Soldaten müssten erst das Töten wieder lernen? Ist Ihnen nicht klar, dass die Freiheit Deutschlands nicht ewig nur am Hindukusch, sondern bald auch in China, Korea, möglicherweise in Pakistan und Indien verteidigt werden muss? Dass damit die Mannstärke der Bundeswehr mindestens verdreifacht werden muss, mit Soldaten, die auch bereit sind, erst zu töten und dann über ihren Friedensauftrag zu reden?

Unverantwortliche Geister haben Soldaten als Mörder in Uniform bezeichnet. Das ist unverantwortlich, denn sie sind keine Mörder, sondern eher Henker. Es ist doch nicht mehr als Recht, wenn Menschen aus anderen Ländern sich weigern, die Segnungen westlicher Zivilisation anzunehmen, sie dafür verurteilt werden. Soldaten sind dann dazu da, die Urteile der westlichen Gesellschaft wegen Lebensstilverweigerung zu vollstrecken. Und da ist nur eine Strafe möglich. Stellen Sie sich vor, die Länder Afrikas, des Orients oder sonst wo in der Welt kämen auf die verrückte Idee, die in ihrem Lande vorhandenen Ressourcen selbst zu nutzen und Überschüsse zu von ihnen gemachten Preisen zu verkaufen. Das ist doch undenkbar. Unsere Soldaten verteidigen unsere Freiheit, in diesen Ländern zu nehmen, was wir brauchen, ohne dafür ernsthaft zahlen zu müssen. Damit verteidigen sie nicht nur unsere Freiheit, sondern auch den DAX und die gesamte westliche Börse. Wollen Sie, dass der Dollar einbricht und damit ein Finanzchaos auslöst, nur weil irgendwelche Drittweltländer ihr Öl oder ihre Bodenschätze nicht mehr für wertlose Dollars verkaufen wollen? Haben Sie den nichts aus der Kolonisation gelernt, als man statt mit Dollars mit Glasperlen Vermögen machen konnte?

Wenn Sie also Ihr Kind am PC sehen, wie es diese so genannten Killerspiele spielt, ermuntern Sie es und helfen Sie ihm dabei. Diese Spiele sind keine Killerspiele, sondern ernsthaft Vorbereitung auf die Zukunft der westlichen Welt und wichtige berufliche Perspektiven. Wissen wir, ob nach der Grundgesetzänderung durch Schäuble es nicht bald tägliche Routine wird, ein Flugzeug vom Himmel zu holen, weil darin Terroristen wie z. B. Globalisierungskritiker sitzen, die zu einem als Demonstration getarnten Terrorakt eines G8-Gipfels oder Ähnliches einfliegen? Sollen dann Dilettanten den Fangschuss abfeuern und gar daneben schießen?

Verstehen Sie das nicht falsch. Schäuble will Demonstrationen zum G8-Gipfel.
    "Wenn Bürger aufmerksam machen wollen, dass es nicht so weiter gehen kann mit Afrika oder mit der Klimapolitik, dann ist das nur zu begrüßen. Die Spaltung der Welt, die Ungerechtigkeit wird mit der Globalisierung größer."

So die Worte des Innenministers und er hat ja Recht. Wir müssen dagegen demonstrieren, dass die Vorstände von US-Konzernen immer noch höhere Einkünfte haben, als die Vorstände Deutscher Konzerne, obwohl Deutsche Konzerne im Bereich des Lohndumpings längst bessere Erfolge als die US-Konzerne erzielen. Wir müssen dagegen protestieren, dass sich afrikanische und andere Staaten dagegen wehren, wenn man ihnen die Ressourcen wegnimmt. Es ist noch aus einem weiteren Grund wichtig, dass man an der Demonstration zum G8-Gipfel teilnimmt. So kann Frau Merkel den Gästen demonstrieren, wie man bei den Demonstranten zunächst eine Eskalation erzwingt, anschließend trotz der nur minimal eingesetzten Polizeikräfte (höchstens zwei Polizisten pro Demonstrant) mit gekonntem Einsatz von Gummiknüppeln, Schlagstöcken und Wasserwerfern durchschlagende Erfolge erzielt, um dann mit der Presse gemeinsam die Ausschreitungen für die politischen Ziele zu nutzen. Schließlich sollen die anderen Gipfel-Teilnehmer nicht glauben, dass nur sie diese Technik beherrschen. Außerdem kurbelt der steigende Umsatz von Aspirin die Wirtschaft an. Wenn Sie zur Demonstration gehen, noch ein Tipp. Tragen Sie eine Mütze mit Styroporeinsatz, das dämpft die Wirkung von Schlagstöcken und Gummiknüppeln.

Angela Merkel hat sich auch vorgenommen, der Globalisierung auf dem G8-Gipfel ein "menschliches Gesicht" zu geben und möchte, dass wir für ein menschliches Gesicht der Globalisierung demonstrieren. Aber Frau Merkel; Sie müssen noch lernen, dass man reine auf die Jugend abzielende Propaganda, die sie in Ihrer Vergangenheit vor 1990 so bravourös vollbrachten, nicht so einfach auf das gesamte Bevölkerungsspektrum ausweiten kann. Wir wissen doch längst, dass die Globalisierung ein menschliches Gesicht hat, ein Gesicht, dessen Züge wir alle dank Globalisierung trotz Demographie viel früher erreichen werden. Globalisierung bedeutet:

Multinationale Anlagegesellschaft Finanzwirtschaft, Industrie Atomkraft.

Sie ist die Dachgesellschaft des Bankwesens, der Hedge- und Equity-Fonds und des Handels. Aber geben Sie nicht auf, Frau Merkel. Sie lernen das noch. Es ist ja auch nicht einfach, den Sozialismus, den man bekämpft hat, indem man Propaganda dafür machte, dann so einfach von einem Tag zum anderen gegen den Kapitalismus eintauschen zu müssen, mit völlig veränderten Feindbildern und völlig anderen Methoden der Volksverdummung. Eigentlich haben Sie das ja bereits ganz gut im Griff, müssen nur noch ein paar Feinheiten lernen. Hat Herr Schäuble erst mal seine grandiosen Ideen für unser aller Sicherheit verwirklicht, können Sie sicherlich Erfahrungen einbringen, wie man Kinder dazu ermuntert, destruktive Äußerungen oder Aktivitäten der Eltern zur Anzeige zu bringen.

Kinder sollten frühzeitig auf ihren späteren Berufswunsch vorbereitet werden. Das ist nicht nur die Aufgabe der Eltern, sondern auch der Gesellschaft. Das inzwischen wohl häufigste Berufsziel ist das des Ein Euro Jobbers. Deshalb wurde ja das heitere Beruferaten vom Fernsehen abgesetzt. Es ist schließlich nicht mehr Quotenträchtig, wenn die erste Frage der Ratenden lautet: Hat Ihr Beruf im weitesten Sinne etwas mit Ausbeutung zu tun? und damit schon sichergestellt wird, dass nichts ins Schweinderl kommt. Doch dafür haben wir ja nun die Berufsbildenden Sendungen wie z. B. die von Pro Sieben: Wie mache ich aus jungen Mädchen laufende Kleiderständer? Der erfahrene Kleiderständer Klum lehrt dann die Kleiderständeranwärterinnen,, wie man mit natürlicher Magersucht und unnatürlichem Gang Klamotten präsentiert, die man anziehen, aber nicht tragen kann. Der Gang ist wichtig. Man sollte ihn auch in alkoholisiertem Zustand beherrschen. Gelingt es dann, den linken Fuß rechts vom rechten Fuß aufzusetzen und umgekehrt, kann das den Führerschein retten (beim Gang auf dem Strich. Bitte hier keine Missverständnisse).

Auch Dieter Bohlens Sendung "DSDS", mit der er versucht, eine Modern Talking-Gesellschaft zu gründen, liegt im Trend der Jugend für die spätere Berufswahl. Leider kann ich keine Vorschläge für Verbesserungen machen und auch die Einschaltquoten nicht verbessern, weil ich ja leider keinen Fernseher habe, somit die Sendungen nicht sehen kann. Aber das große Interesse der Deutschen an diesen berufsbildenden Sendungen (siehe Einschaltquoten) zeugt ja von einer Zunahme des politischen Interesses unserer Bevölkerung. Bravo, weiter so. Sie wissen, was wichtig ist.

Eine Sache verstehe ich aber nicht so richtig. Über Doping muss man viel lesen, Radfahrer, die gestehen, gedopt zu haben, natürlich vor mindestens 8 Jahren, wegen der Straffreiheit. Warum wird Doping nicht generell erlaubt? Wenn alle Sportler dopen, ist doch die Wirkung ähnlich der, wenn keiner dopt. Die Pharmaindustrie müsste nicht mehr heimlich forschen, welche Substanzen einen Körper erst später zerstören, aber zwischenzeitlich Höchstleistungen ermöglichen, dabei nicht nachweisbar sind und die Sportler werden mit einer Spritze, einem Saft oder einer Pille auf den Punkt genau auf Bestform gebracht. Oder wird das Ganze nur betrieben, weil man noch Funktionäre hat, die untergebracht werden müssen?