Natürlich habe ich dieses Schreiben an alle Abgeordneten geschickt. Schließlioch sollte man alle Möglichkeiten für Geschäftsverbindungen nutzen, oder?

Begriff Hartz?

An die Damen und Herren des Bundestages, insbesondere SPD und Grüne!

Wie konnte ich heute morgen auf der Internet-Seite der Tagesschau lesen:

Nicht nur bei den Inhalten von Hartz IV gibt es in der SPD Unstimmigkeiten, auch beim Begriff sind die Genossen nicht immer auf einer Linie. Während SPD-Chef Franz Müntefering in der "Bild"-Zeitung erklärte, künftig werde die Bezeichnung Hartz IV nicht mehr verwendet - weil sie nichts zum Inhalt sage und zu Missverständnissen führe - schwächte Regierungssprecher Béla Anda dies etwas ab. Die Bundesregierung werde den Begriff Hartz IV trotz der Negativschlagzeilen nicht fallen lassen. Hartz IV klinge zwar "durchaus hart und sei ein kalter, sachlicher und technokratischer Begriff", der mit wenig Positivem behaftet sei, sagte Anda in Berlin. Das Synonym für die Reformen am Arbeitsmarkt sei aber bereits eingeführt, und man könne die Bezeichnung schwer wegbekommen. Künftig soll der Begriff Hartz IV aber seltener verwendet und häufiger durch "positivere" Bezeichnungen ersetzt werden, so Anda.

Hartz IV-Anzeigen in Tageszeitungen
Anda kündigte zudem eine Informationskampagne der Bundesregierung an. In acht großen Tageszeitungen würden morgen Anzeigen geschaltet, in denen Vorurteile über Hartz IV in "sachlicher Weise" zurückgewiesen würden. Die Informationskampagne kostet rund 186.000 Euro.

Sollten Sie ein Preisausschreiben machen, welchen Begriff man statt Hartz verwenden könnte, hätte ich ein Idee: Warum nennen Sie es nicht Harzer? Es klingt ähnlich, würde aber gleichzeitig von der Bevölkerung akzeptiert, denn Sie treffen damit den Kern dessen, was die Leute auf der Straße denken. Harzer würde von dem Menschen mit dem Synonym "Alles Käse" verbunden und somit akzeptiert.

Die Informationskampagne für 186.000 finde ich bedenklich. Tageszeitungen wie Die Zeit, Die Welt, FAZ, Finanzial Times Deutschland etc. erreichen doch nur die Bürger, in deren Auftrag Sie handeln (Rogowski, Hundt, Henkel, von Pierer, Ackermann, Schremp etc.) und deren volle Zustimmungs Sie ohnehin schon haben. Hat nicht der Arbeitgeberpräsident Hundt gerade noch verlauten lassen, es sei falsch, eine Januar-Auszahlung des ALG II vorzunehmen?

Lediglich die gute alte Bildzeitung erreicht die Klientel, die Sie meinen, die Hartz IV Empfänger. Dort sollte der Text dieser Kampagne ausgewogen und auf die Klientel abgestimmt sein.

Gerne bin ich bereit für lächerliche 100.000 entsprechende Texte zu entwerfen. Einen Beispieltext sende ich gleich mit, der allerdings von der Voraussetzung ausgeht, dass Sie Hartz in Harzer umgenannt haben:


Gerne hungern mit Harzer
© by Gert Flegelskamp

Sie erkennen auch die subtile Logik dieses Bildes? 4 Rollen stehen für symbolisch Hartz IV. Die doppelte Anordnung, einmal mit Kümmel symbolisiert einmal ALG II und einmal die Sozialhife. Dabei symbolisiert der Kümmel die Verbesserungen der Sozialhilfe.

Sie sehen, einfühlsam und mit subtiler Logik ist dieser Slogan geeignet, den kalten und technokratischen Begriff Hartz IV in einen für alle Betroffenen wünschenswerten Begriff zu wandeln.

Bitte überweisen Sie das Honorar aber gleich auf mein Schweizer Nummernkonto 12345678.

Gert Flegelskamp