Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 22.10.2008

Die Finanzkrise

Schon vor einiger Zeit habe ich die Geschichte von Fabian, ein Beitrag der Kent-Depesche, veröffentlicht. In dem Zusammenhang erinnere ich auch noch einmal an den Beitrag "Geld ist Plunder". Warum ich daran erinnere, ist nicht nur die Finanzkrise, sondern auch der Umstand, dass ich auf Politikprofiler, die auch mein Radiointerview veröffentlicht haben, nun die Links gefunden habe, die die Geschichte von Fabian als Video, unterlegt mit guten Zeichnungen, veröffentlicht haben. Die Filme finden Sie unter http://politikprofiler.blogspot.com/2008/04/wie-funktioniert-unser-geld.html

Schauen Sie sich die Filme alle an und danach ergänzen Sie die dort gemachten Aussagen noch um einen weiteren Punkt. "Fabian ist es gelungen, eine Krise in diesem System zu erzeugen und profitiert erneut, weil die Regierungen und er selbst über die Notenbanken die scheinbaren Verluste bezahlen. Denn die wirklichen Verluste betreffen nicht Fabian selbst, geben ihm aber die Möglichkeit, weiter unabhängige Banken billig aufzukaufen."

Nun werden Sie sagen, Fabian ist nur eine fiktive Figur. Stimmt. Setzen Sie einfach Namen ein, willkürlich ausgewählt, Namen wie Rockefeller, Rothschild, Warburg, Goldmann-Sachs, J.P. Morgan und andere, natürlich nur, weil man bei realen Namen ein besseres Verständnis entwickelt.

Auch die Sache mit dem Barcode ist nicht aus der Luft gegriffen, nur, dass statt des Barcodes das wesentlich effizientere System der implantierten RFID-Chips verwendet werden wird. Versuche in dieser Hinsicht laufen bereits.

So oft hören oder lesen Sie die Begriffe NWO oder Neue WeltOrder. Das ist das letzte Teilstück in Fabians Plan, die Herrschaft über die Welt. Wie sagte Rockefeller noch 1991 nach einer Bilderbergkonferenz, die er und Prinz Bernhard der Niederlande leiteten?

"Es wäre unmöglich gewesen, dass wir unseren Plan für die Weltherrschaft hätten entwickeln können, wenn wir Gegenstand der öffentlichen Beobachtung gewesen wären. Aber die Welt ist jetzt weiter entwickelt und darauf vorbereitet, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist sicher der nationalen Souveränität, wie sie in der Vergangenheit praktiziert wurde, vorzuziehen".

Europa ist ein weiteres Teilstück dieses Plans, dessen Fundament, die römischen Verträge, auch von den Bilderbergern, also von den vorgenannten "Fabians" (mit anderen) ausgearbeitet wurden. Nun gibt es ja viele Leute, die glauben, Europa als Europäische Union ist eine gute Sache. Glauben Sie mir, es wird der Horror pur, denn es geht nicht um die Annäherung der Völker. Ganz im Gegenteil. Die Völker werden in einen ruinösen Wettbewerb gegeneinander geführt. "Was? Sie wollen einen Lohn von 5,- €? Da hole ich mir doch lieber Arbeiter aus Rumänien, die machen es für den halben Preis!" Aber das ist nur ein Teil der Wirklichkeit. Dass militärisch aufgerüstet werden MUSS, haben Sie sicher schon gehört. Weniger bekannt sind die Angaben über die "äußere und INNERE Sicherheit." Innere Sicherheit meint den Einsatz des Militärs im Innern. Und da lohnt sich ein Blick nach Bayern. Dort wird das Demonstrationsrecht gerade abgeschafft. Hamburg erwägt nach den Krawallen vom 1. Mai ähnliche Schritte. Waren die Krawalle wirklich zufällig? Oder hat man sie inszeniert, um Fakten für Änderungen der Demonstrationsgesetze zu schaffen? Das ist nur eine subjektive Hypothese von mir, aber vieles spricht dafür. Aber wenn das Demonstrationsrecht demontiert wird, dann dürfen die Menschen nicht mehr auf die Straße gehen, wenn sie dahinter kommen, was die EU wirklich ist. Tun sie es doch, ist das Aufruhr. Und dann greift die Erklärung zur Charta, die man im neuen Vertrag nicht mit abgedruckt hat. Aber auf Seite 24 des Vertrages in Art. 6 ist zu lesen, dass die Charta 1 zu 1 aus der EU-Verfassung übernommen wurde. Damit greift auch die Erklärung in der Verfassung zur Charta. Dort steht:

Satz 2 der genannten Vorschrift, der die Todesstrafe zum Gegenstand hatte, ist durch das Inkrafttreten des Protokolls Nr. 6 zur EMRK hinfällig geworden, dessen Artikel 1 wie folgt lautet:

    „Die Todesstrafe ist abgeschafft. Niemand darf zu dieser Strafe verurteilt oder hingerichtet werden.

    “ Auf dieser Vorschrift beruht Artikel 2 Absatz 2 der Charta (1).

3. Die Bestimmungen des Artikels 2 der Charta (2) entsprechen den Bestimmungen der genannten Artikel der EMRK und des Zusatzprotokolls. Sie haben nach Artikel 52 Absatz 3 der Charta (3) die gleiche Bedeutung und Tragweite.

So müssen die in der EMRK enthaltenen „Negativdefinitionen“ auch als Teil der Charta betrachtet werden:

a) Artikel 2 Absatz 2 EMRK:

„Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

  1. jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
  2. jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
  3. c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“.

b) Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK:

    „Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden ...“.

Sehen Sie, dafür steht der Begriff "innere Sicherheit." Und haben wir nicht ständig Kriegsgefahr, stehen doch Soldaten von uns an allen möglichen Orten in der Welt und befinden wir uns nicht im Krieg gegen den Terror? Und haben Sie schon mal über die RFID-Technologie nachgedacht? Dann sollten Sie sich gleichzeitig fragen, warum mit Galileo über 30 Satelliten ins All geschossen werden sollen. Ich sage es Ihnen, weil Sie geradezu danach lechzen, überall geortet werden zu können. Sie meinen Nein? Haben Sie noch kein Navigationsgerät im Auto? Und Sie können sicher sein, demnächst werden RFID-Chips in der Kleidung, im Ausweis usw. sein und das ist der echte Auftrag von Galileo. Man will immer wissen, wo sie gerade sind. Orwell war gestern, heute ist Schäuble.

Nun werden immer noch einige meinen, deutsche Soldaten werden nicht auf Deutsche schießen. Ja, das kann sein. Aber sehen Sie, auch dafür ist gesorgt. Für Europa werden so genannte Battle Groups zusammengestellt, schnelle Eingreiftruppen, die an jeden Platz der Welt in kürzester Zeit gesendet werden können. Wenn Sie also demonstrieren, sagt wer auch immer in Europa, das ist ein Aufstand und man schickt eine Battle Group, aus Ungarn, Litauen, Rumänien, Polen oder woher auch immer und wenn die den Befehl kriegen, zu schießen, dann schießen sie.

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, warum man mit 18 zum Wehrdienst verpflichtet wird? Im Alter von 18 Jahren hat man gerade die Pubertät hinter sich, aber noch keine ausgereifte Persönlichkeit. Dann kommen die jungen Leute zum Bund und werden, wie es so schön heißt, geschliffen und gedrillt. Aber der Hintergrund ist anders. Sie werden "domestiziert, abgerichtet." Sie lernen, jedem Befehl zu gehorchen, bedingungslos und ohne zu fragen. Tun sie es doch, lehrt man sie, es nicht noch einmal zu wagen. Und dann kommen die Sprüche von Kameradschaft, Zusammenhalt. Das wirkt sich aus, indem man, wenn Freigang ist, mit Kameraden auf Sauftour geht, richtig stolz ist, wenn man erst nach dem Zapfenstreich wieder zurückgekommen ist, aber durch die Hilfe der Kameraden unentdeckt geblieben ist. Wen wundert es da noch, dass gelegentlich mal Unregelmäßigkeiten laut werden, dass Rekruten und Offiziere durch Naziparolen auffallen? Es waren Alt-Nazis, die die Bundeswehr wieder aufgebaut haben, da bleibt schon noch was von hängen.

Wenn diese jungen Leute dann zu einem Einsatz nach Polen müssten, weil dort ein "Aufruhr" ist und man befiehlt ihnen, zu schießen, dann schießen sie. So haben sie es gelernt Und in die Battle Groups steckt man nicht die Zauderer oder Nachdenklichen, sondern die Forschen, die Draufgänger. Dieses System klappt seit Hunderten von Jahren und wird auch nun wieder funktionieren.

Vergleichen Sie dieses Bild mit den Ereignissen heute. Sehen Sie einen Unterschied, wenn Sie an die Reden von Roman Herzog denken, oder an die Reden von Sinn, der die Riester-Rente zur Pflicht machen will, um "Trittbrettfahrer" abzuhalten? Auch heute findet wieder eine permanente Hetzpropaganda statt, wie früher gegen Kranke, statt der Juden sind es heute die Rentner. Und warum? Weil es auch in der EU arme Länder gibt. Da muss eine Anpassung erfolgen. Die reichen Länder müssen ihre Bevölkerung in die Armut treiben, damit eine Angleichung erfolgt. Auch die Privatisierung dient diesem Zweck. Steigende Preise, steigende Arbeitslosigkeit und immer geringere Leistungen des Staates an die Bevölkerung. Arm mach gläubig und gehorsam. Der umgekehrte Weg ist nicht tragbar, er würde ja die Profite beschneiden.