Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 21.09.2016

Nachtrag zum letzten Beitrag "Globalisierung"

Im Beitrag Globalisierung habe ich ein wichtiges Detail vergessen, versehentlich und nicht wie Gabriel absichtlich.

Von der EU sowie von der Politik dieses Landes ist immer die Rede von Abkommen, genauer, Freihandelsabkommen. Doch das sind sie aus meiner Sicht nicht. Abkommen dieser Art würden bilateral abgeschlossen und wären damit von den vertragsabschließenden Parteien im gegenseitigen Einvernehmen änderbar und auch kündbar mit entsprechenden Kündigungsfristen.

Aber CETA und TTIP sind in der Realität völkerrechtliche Einrichtungen, weil sie als supranationales Abkommen aufgestellt werden. Damit sind es eigenständige und völkerrechtlich verbindliche Abkommen, was auch das Beharren auf ISDS erklärt, denn damit ist das verbindliche Rechtssystem für CETA und TTIP nicht etwa das in den Vertragsstaaten geltende Rechtssystem, sondern ISDS, weil diese völkerrechtlichen Einrichtungen dem nationalstaatlichen Recht übergeordnet sind.

Wir kennen das von der WTO, dem IWF oder der Weltbank und haben deren asoziale Haltung bereits etliche Male bewundern dürfen, sei es in Argentinien, in Griechenland und anderen Staaten dieser Welt.

Einer meiner Leser hat meinen Artikel "Globalisierung" an eine Menge Adressen verschickt, hauptsächlich an Abgeordnete in Bundes- und Landesparlamenten, an Einrichtungen des Verfassungsschutzes, an Pfarreien und sogar an Scientology, was ich bei Nachfrage sicherlich nicht gestattet hätte.

Allerdings hat er dabei dem Artikel zwei Links auf YouTube-Videos vorangestellt, beide in Englisch, das Video "Economic Hit Man" zum Thema Globalisierung(1) aber mit deutschen Untertiteln. Das andere Video ist im Original mit "Scientology and the CIA - What is the connection?"(2) betitelt, aber mein Englisch reicht nicht, dieses Video zu verstehen.

Die Bildqualität von "Economic Hit Man" ist miserabel, doch wenn man es gesehen hat, begreift man, was eigentlich mit Griechenland wirklich geschehen ist und welche Funktionen Draghi und Mario Monti innehatten, als die Griechen angeblich die Unterlagen für den EU-Beitritt "gefälscht" haben. In dem Video hat ein " Economic Hit Man " sein Gewissen entdeckt und plaudert aus der Schule. Ich habe im Netz gesucht und dort ist sowohl das Video wie auch das im Video angesprochene Buch bekannt und kann z. B. bei Amazon auch gekauft werden.

Die Verfahren, die in diesem Video seitens der " Economic Hit Man " angewendet werden, um den USA die Ressourcen von "Dritte Welt-Ländern" zu sichern, passen aus meiner Sicht punktgenau auf das, was vor Jahren mit Griechenland gemacht wurde. Damals waren es Draghi und Monti, die den Griechen gezeigt haben, wie man die Bilanzen fälscht, wobei ich noch immer der Überzeugung bin, dass auch die restlichen EU-Granden ganz genau wussten, was da ablief.

Draghi und Monti sind beide ehemalige Goldmann-Sachs-Banker und Draghi war damals der Goldmann-Sachs Zuständige für ganz Europa. Schaut man nach der Sichtung des Videos auf die derzeitige EZB-Politik, stellt sich (zumindest bei mir) der Verdacht ein, dass Draghi (immer noch?) ein Economic Hit Man ist und nun ganz Europa im Visier hat. Das wäre natürlich eine zusätzliche Pointe, denn der Politiker, den er bestechen müsste, wäre, anders als damals in Griechenland das "Leichtgewicht" Loukas Dimitrios Papadimos, dieses Mal er selbst. Doch bevor man in der EU zuschlägt, muss die EU erst unter die Fuchtel der multinationalen Konzerne gebracht werden und da leisten Merkel, Gabriel, Juncker und Malmström derzeit ganze Arbeit.

Und vielleicht könnte man das Thema sogar noch ausweiten. Was wäre, wenn ein Gaddafi und ein Assad ebenfalls von Economic Hit Man Besuch hatten, aber sich nicht bestechen ließen? Wenn man einen ARTE-Bericht aus dem Jahre 2008 über Gaddafi (3) sieht, passt der so gar nicht zu dem Bild, das uns die Presse und die Politik plötzlich vorgegaukelt haben und Gaddafi als Monster darstellten und bei Assad ist es ähnlich. Syrien war das fortschrittlichste Land des arabischen Raumes und Assad war absolut reformbereit und auch bereit zu Reformen, die der so genannten Opposition eher ein Dorn im Auge waren. Es waren keine Untaten, die zur Rebellion in Syrien führten, sondern geplante Reformen der Regierung, die der Opposition zu weit gingen. Ob die Söldner, die dann als Rebellen einen bewaffneten Aufstand anzettelten, von der Opposition oder anderen Interessengruppen oder beiden ins Land geholt wurden, wird wohl im Dunkel bleiben.

Sagen Sie es ruhig, das ist Verschwörungstheorie, ich weiß. Aber waren nicht die Vernichtungswaffen im Irak eine Verschwörung? Waren nicht die aus den Bettchen gerissenen Säuglinge in Kuweit eine Verschwörung? Sagen nicht kompetente Wissenschaftler mit langem Fachwissen, dass 9/11 eine Verschwörung war? Sowohl in Libyen wie in Syrien ging es um ganz spezifische Interessen der USA und die US-Kandidatin um die US-Präsidentschaft hatte in Libyen ihre keineswegs sauberen Finger im Spiel.

Fußnoten

(1) Globalisierung a la USA Economic Hit Man
(2) Scientology and the CIA - What is the connection? Scientology and the CIA
(3) Arte-Bericht über Libyen ARTE-Video