Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum:12.08.2016

Hetzparolen der deutschen Presse

Ich bin auf die ZEIT sauer und das hängt sicherlich damit zusammen, dass man einen Leserbeitrag von mir gelöscht hat. Es war eine Lesermeinung zum ZEIT-Artikel "Schäuble will Terrorfinanzierung besser bekämpfen(1)". Mein (gelöschter) Leserbeitrag:

    So so, Schäuble will "den Terrorismus bekämpfen". Ausgerechnet der Mann, dessen Umschlag mit 100.000 DM Bargeld von einem Waffenschieber nie wieder aufgetaucht ist. Aber das muss uns auch nicht interessieren, denn Merkel hat ja geäußert, dass er ihr volles Vertrauen genießt und sie voll hinter ihm steht.

    Doch das kann man auch anders interpretieren. Sie steht "hinter ihm", was auch heißen kann, dass, wenn er in die Schusslinie gerät, sie NICHT getroffen wird.

    Hier wurde mehrfach auf die Sendung des RBB(2) verlinkt und RBB hat eine einfache Message: "Assad und Russland sind schuld". Eine solche Message zieht hierzulande immer. RBB verweist dabei auf SWIFT, eine Institution, über die inzwischen weltweit alle Finanztransaktionen laufen und auch wir müssen bei jeder Überweisung inzwischen die IBAN und meist auch die BIC angeben, weil auch unsere finanziellen Transaktionen, soweit sie über die Bank laufen, auch über SWIFT laufen.

    Geld-Transaktionen eines Staates laufen im Regelfall immer über die landeseigene Notenbank und wenn die in Syrien in Damaskus steht und die Commercial Bank of Syria in Rakka, das von den IS erobert wurde, kann Assad diese "nicht mal eben verlegen". Doch das erscheint nicht im RBB-Bericht.

    Der Terrorismus ist ein von der Politik gerne genutztes Instrument, Dinge zu verwirklichen, die man in normalen Zeiten kaum verwirklichen kann. Dazu habe ich mir bereits im Februar des Jahres Gedanken gemacht Terrorismus und Plastik

Aus Platzgründen konnte ich dabei auf eine weitere Ungereimtheit in diesem RBB-Bericht nicht eingehen. Aus meiner Sicht sind Kerry, von der Leyen, Merkel, Schick usw. ungeeignet, dazu Aussagen zu machen, denn sie haben geholfen, SWIFT zum Monopolisten zu machen und dabei ignoriert, dass SWIFT den US-Geheimdiensten Kontodaten frei Haus liefert und auch die Information, dass in der Beraterfirma von SWIFT, Booz Allen Hamilton (angeblich unabhängig) der Ex-CIA-Chef James Woolsey und der Ex-NSA-Direktor John Michael McConnel saßen, was schon reichen sollte, bei SWIFT die wahren Hintergründe zu erkennen. SWIFT ist wie die Weltbank und wie der IWF eine weitere Organisation mit angeblich internationalen Charakter, doch in Wirklichkeit ein Überwachungsinstrument der Geldströme durch die USA. Und dass die Geldströme des IS über Assads Banken abgewickelt werden, ist eine aus meiner Sicht bewusste Irreführung der Zuschauer, denn längst war bekannt, dass die Öltransporte von der Türkei geschützt wurden und die damit verbundenen Finanz-Transaktionen ganz sicher nicht über syrische Banken abgewickelt wurden. Schließlich sind Saudi Arabien, Katar, die Arabischen Emirate und vor allem insgeheim die USA Verbündete des IS. Bezeichnend für die Unaufrichtigkeit der Presse und der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ist die eindeutige Tatsache, dass es nur 3 deutsche Medien gab, die über die mehr als 200 getöteten Zivilisten (zunächst war die Rede von "nur" 56 Zivilisten) überhaupt berichtet haben(3) und das deutsche Fernsehen komplett darüber geschwiegen hat. Presse und Fernsehen sind fast ausschließlich von den USA und Transatlantikern geleitet und die wenigen Ausnahmen werden als unseriös und verschwörungstheoretisch verleumdet. Und wenn ein Springerblatt wie die WELT(4) derart offen Kriegshetze begehen darf, ohne dass Staatsanwälte aktiv werden, wirft das auch ein bezeichnendes Bild auf unsere Justiz. Herzinger betreibt zusätzlich den Blog "Freie Welt" und sowohl im Springerblatt "WELT" als auch auf seinem Blog sind Kommentare zugelassen. und ich finde es erschreckend, welche Kommentare dort zu lesen sind. Die Angriffe auf die Hirnwindungen der Bürger seitens der Springer-Presse haben aus meiner Sicht erschreckende Erfolge erzielt.

Gerade zu Syrien muss man die ZEIT vielleicht an frühere Beiträge erinnern, als sie 2012 schrieb: Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf(5).

Es ist meine Sicht, dass Deutschland seit Beendigung von WKII nichts weiter als Erfüllungsgehilfe amerikanischer Interessen gewesen ist und sich inzwischen derart in die transatlantischen Interessen verstrickt hat, dass eine echte und vor allem neutrale Souveränität derzeit keinerlei Spielraum hat, denn alle Parteien, einschließlich der LINKEN, agieren nur noch in transatlantischem Interesse. Welche Interessen das sind, das beschreibt Robert F. Kennedy in einem auf den Nachdenkseiten(6) veröffentlichten Interview. Es ist ein ausführlicher Bericht, aber nicht geeignet, ihn nur flüchtig zu überfliegen, sondern er sollte sehr aufmerksam gelesen werden, weil er vor allem die Entwicklung der Interventionen der USA in Arabien, ihre Gründe und vor allem die Aktivitäten der CIA ausführlich darstellt.

Na ja, wenn ich ehrlich bin, hatte ich längst mit einem Hinauswurf bei der ZEIT gerechnet, denn ich habe mehrfach in Leserkommentaren meine Kritik an den Inhalten von ZEIT-Artikeln sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.

Aber der Artikel "Treffen sich zwei Autokraten"(7) hat mich ernsthaft wütend gemacht und eigentlich wollte ich in einem Leserkommentar antworten, doch das hätte sicherlich meinen kompletten Rauswurf zur Folge gehabt, also mache ich mir hier Luft. Außerdem muss ich hier nicht auf die Anzahl der Zeichen aufpassen.

Auch sollte ich zuvor klarstellen, dass ich mich mit der Person "Erdogan" bisher nicht befasst habe. Kritisiert habe ich lediglich die unterstützende Rolle der Türkei pro IS in Syrien.

Nun aber zur Kritik an diesem Artikel. Dieser Artikel, liebe ZEIT, ist Propaganda der untersten Schublade und wirft eine bezeichnendes Licht auf die Autoren, aber auch auf die Gazette, die solchen Müll veröffentlicht.

Resümieren wir mal:

Zu Beginn betont die ZEIT, dass beide, Erdogan und Putin in einfachen Verhältnissen aufgewachsen sind. Dann spekulieren sie: "Sie haben die Härte der Hinterhöfe kennengelernt, wo man am besten kräftig und gerissen ist." Hier wird bereits deutlich, dass es in diesem Artikel darum geht, die beiden Präsidenten zu diskreditieren. Doch die Autoren haben eine Realität außeracht gelassen, egal, wo sie aufwachsen, sich zu behaupten wird von Jungs überall auf der Welt, auch in Elite-Schulen praktiziert und wo man mehr Gewalt lernt, ist dabei völlig offen. Nicht zu vergessen, beide Politiker sind heute Präsidenten eines jeweils großen Landes und beide wissen eine Wählerschaft hinter sich, von der ansonsten viele westliche Politiker träumen, denn das kriegen sie nicht einmal mit Wahlfälschung hin (siehe die Wahl von Bush). Und wenn ich mir Putin ansehe, der hat mehr für Russland getan, als die letzten 5 deutschen Bundeskanzler zusammengenommen für uns Deutsche.

Sie haben sich hochgearbeitet, schreiben die Autoren. Das beinhaltet doch auch, dass sie auch die Seite der einfachen Menschen kennengelernt haben und wissen, wie man dort spricht, sich verhält und welche Nöte und Sorgen die Menschen wirklich haben, ein, so finde ich, für einen Präsidenten unschätzbarer Vorteil, denn dort lernt man auch Wahrhaftigkeit kennen. Stoßen sich die Autoren vielleicht daran, weil sie glauben, Wahrhaftigkeit sei in der Politik fehl am Platze (so wie auch in der Presse)?

Putin war im KGB bzw. FSB. Na und? Die Autoren hätten mal recherchieren sollen, wie viele ehemalige Agenten der Geheimdienste in den USA politisch in Rang und Würden gekommen sind. Rechne ich dazu noch die von Goldmann-Sachs in die Politik eingeschleusten Agenten (denn als solche sehe ich sie) , dann ist quasi jede Regierung der USA ein Tummelplatz der Agenten von CIA, NSA oder FBI. Oder, um es einfacher zu gestalten, mal bei Frau Merkel anfangen! War sie nicht eine in der DDR für Jugendpropaganda zuständige Agentin (dass sie auch schon zu DDR-Zeiten US-Agentin war, ist reine Spekulation von mir, weil ich keine anderen Gründe sehe, wieso sie so kurz nach der Wende eine derart steile Karriere hinlegen konnte)? Was ist mit Steinmeier? War er nicht als Kanzleramtsminister auch oberster Chef der Geheimdienste? Wie schwachsinnig ist folglich so eine Argumentation, die eigentlich nur an die niederen Instinkte bei Lesern appelliert, oder den bei der ZEIT zahlreich vertretenen NATO- und USA-Trollen eine Gelegenheit zu geben, in den Leserkommentaren zu geifern.

Zwei Politiker treffen sich und reden miteinander, aber nicht auf Augenhöhe. Na sowas. Wenn Merkel mit Obama zusammentrifft, glauben man da wirklich, die begegnen sich auf Augenhöhe? Was ist falsch daran, wenn Erdogan und Putin Gespräche nutzen, um bisher bestehende Differenzen zu bereden und sich in friedlichem Sinne anzunähern? Ich weiß, dass ist für die "westliche Wertegemeinschaft" ein undenkbarer Schritt. Differenzen erledigt man lieber mit Überfällen, Bomberstaffeln, Drohnenmorden und hin und wieder auch mit ein wenig Giftgas (lt. Pulitzer-Preisträger Hersh war der angebliche Giftgas-Skandal seitens Assads in Wirklichkeit eine zwischen der Außenministerin Clinton und der CIA organisierte Attacke, um die USA in den direkten Krieg gegen Assad zu führen).

Ich kann nicht beurteilen, ob der Besuch Erdogans bei Putin zu einem Umdenken oder einer Annäherung geführt hat, doch das kann auch die so genannte seriöse Presse nicht, die sich eher in interessengeleitete Spekulation bzgl. dieser beiden Politiker ergeht und dabei vor Diffamierungen nicht Halt macht, wie der ZEIT-Artikel belegt. Und nein, ich halte beide Politiker nicht für lupenreine Demokraten oder nach dem Treffen für Freunde. Aber ich kenne auch sonst keine lupenreine Demokratie und Freundschaft zwischen Staaten gibt es ohnehin nicht, sondern nur gleiche oder gegenteilige Interessen. Dabei ist eine gleiche Interessenlage zweier (oder mehrerer Staaten) oftmals eher das Ergebnis von Erpressung (siehe CETA und TTIP und die EU). Und hier ist der wirkliche Grund für diesen Artikel zu sehen. Die westlichen Politiker und die Westpresse haben die Konflikte zwischen Russland und der Türkei nicht nur gerne gesehen und vielleicht auch von ZEIT zu ZEIT ein wenig hochgepäppelt und nun passiert das, was so gar nicht in das transatlantische Konzept passt.

Woran machen die Autoren den Parvenü bzw. Paria fest und wo würden sie Frau Merkel einordnen? Ist Merkel mehr als ein Emporkömmling, weil sie von Kriechern in ihre jetzige Position getragen wurde? Meine Meinung nach müsste sie vom Standpunkt der ZEIT-Autoren her als Parvenü UND Paria angesehen werden.

Beide bewiesen sich im Sport? Da frage ich mich, ob das einem Gabriel nicht auch gut zu Gesicht gestanden hätte. Tun das nicht Merkel, Steinmeier, oder der Strauß-Nachäffer Seehofer auch bei allen sportlichen Großveranstaltungen und betonen, dass Sport geistig fit und körperlich gesund erhält? Ach ja, ich vergaß, Merkel und Konsorten lassen Sport treiben, machen das aber nicht selbst. Diese Aussage der ZEIT-Autoren ist ein billiges Klischee des Feminismus, um die beiden Präsidenten als "Machos" hinzustellen.

In diesem Tenor geht es weiter und eher erheiternd fand ich die Passage, in der es um die Sanktionierung der Russen gegen die Türkei (nach dem Abschuss der russischen Militärmaschine) ging. Ausgerechnet ein deutsches Presseorgan versucht, Sanktionierung seitens der Russen in Lächerliche zu ziehen, ohne sich beschämt einzugestehen, dass die von den USA angeordnete Sanktionierung Russlands nichts anderes als sklavische Unterwürfigkeit gegenüber den USA war.

An dieser Stelle vielleicht mal ein Blick in die "Anstalt", der es erneut gelingt, Situationen kabarettistisch darzustellen, was die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen veranlasst. Würden die Zuschauer doch bloß nach Verlassen des Theaters über die Erkenntnisse selbst nachdenken und dieses "nachdenken" in ihren täglichen Trott integrieren.

Die Anstalt:

Tatsachenanalyse zu ISIS und RUSSLAND(8)
Der Bayrische Außenminister mit Friedensplan für den Nahen Osten(9)

Fremdschämen nennt man es wenn sich jemand für die Haltung anderer schämt. Ich schäme mich, zu was sich die deutschen Medien in ihrer Unterwürfigkeit gegenüber den USA alles hinreißen lassen. Wer wagt es da noch, Deutschland als Demokratie und die so genannte "seriöse Presse" als unabhängig aufzuwerten? Deutschland ist nichts anderes, als ein unterwürfiger Vasall der USA und der Briten und die Presse kriecht fast noch schneller als die Politik in die offen gehaltene Körperöffnung gewisser amerikanischer Politiker.

Zum Schluss noch eine Information, die mir ein Leser zukommen ließ: Stammzellen von Wurm und Mensch ähnlicher als gedacht(10). Ich finde, die Forscher sollten dringend einen Vergleich der Hirnzellen vornehmen, vielleicht kommen sie auch dort auf Ähnlichkeiten und Überschneidungen.

Fußnoten

(1) Schäuble will Terrorfinanzierung besser bekämpfen ZEIT am 08.08.2016
(2) Die Geldquellen des IS RBB
(3) US-Luftangriffe in Syrien: Menschenrechtler berichten von Dutzenden toten Zivilisten SPIEGEL
(4) Der Westen muss Putin jetzt endlich stoppen WELT-Redakteur Herzinger
(5) Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf ZEIT 2012
(6) Warum die Araber uns in Syrien nicht wollen Nachdenkseiten
(7) Treffen sich zwei Autokraten ZEIT am 09.08.2016
(8) Die Anstalt - Tatsachenanalyse zu ISIS und RUSSLAND - auf den Punkt gebracht - September 2014 Die Anstalt
(9) Der Bayrische Außenminister mit Friedensplan für den Nahen Osten Die Anstalt
(10) Stammzellen von Menschen und Plattwürmern gleicher als gedacht Stammzellen gleicher