Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 06.06.2015

Zukunftssorgen

Ich mache mir Sorgen um die Zukunft. Halt, muss ich doch gar nicht, denn wenn die Zukunft Wirklichkeit wird, um die ich mich sorge, liege ich ganz sicher schon 3 Fuß unter der Erde. Und Kinder habe ich nicht, die von dieser Zukunft tangiert sein könnten und somit auch keine Enkel, für die es erst recht eng werden wird. Einen Punkt gäbe es allerdings, der auch mich noch betreffen könnte, vorausgesetzt, den Amis gelingt es, mit Russland einen erneuten Weltkrieg anzuzetteln, denn gegen einen solchen Weltkrieg wären die beiden vergangenen Weltkriege vernachlässigbare Kriege, weil das vorgestellte Substantiv "Welt" dann wirklich die ganze Welt betreffen würde. Helfen könnte, wenn man in ganz Europa begreifen würde, dass die NATO keine europäische Friedenstruppe ist, sondern der wohl wichtigste Teil der US-Kriegsmaschinerie, das zum Ziel hat, Europäer nach alt-römischem Muster zu einer Vasallenarmee der USA zu machen.

Doch zurück zu meinem Thema, meiner Sorge um eine Zukunft, die ich nicht wirklich fürchten muss. Eigentlich ist es doch unsinnig, mir Sorgen um etwas zu machen, was mich gar nicht betrifft, oder? Nun, ich bin ein Mitglied der Spezies Mensch, der aus meiner Sicht schlimmsten Fehlleistung, die die Natur hervorgebracht hat, weil sie dieser Spezies gestattete, über den Tag hinaus zu denken, also darüber, wie sie am Tage genug zu fressen bekommt und wo sie nachts einen Unterschlupf findet, in dem sie sich keine Sorge machen muss, sich am nächsten Morgen im Bauch eines anderen gefräßigen Raubtieres wiederzufinden.

Dieser Prozess, der die Spezies Mensch mit dieser Fähigkeit ausgestattet hat, über den Augenblick hinauszudenken, wird von der Spezies selbst als großer Fortschritt angesehen, denn er kann denken, er ist intelligent.

Nun, das ist nur scheinbar richtig, denn die große Mehrheit dieser Spezies macht von dieser Möglichkeit keinen, bzw. nur eingeschränkten Gebrauch. Das kann sie sich leisten, denn es gibt in dieser Spezies ja einige Exemplare, die man gerne als "Vordenker" bezeichnet. Und Vordenker, das sind Menschen, die völlig uneigennützig planen und gestalten, damit es allen Artgenossen gut geht.

Schaut man genauer hin, erkennt man alleine schon an diesem Glauben, dass es mit diesen so oft propagierten, aber nicht wirklich nachgewiesenem Fähigkeiten der Menschen, zu denken, nicht sonderlich weit her ist. Sicher, sie können lesen, aber mit dem Verständnis des Gelesenen hapert es. Sicher, sie können rechnen, aber begreifen, was die Zahlen ausdrücken, können sie auch nicht, sonst hätten sie einen Draghi längst lebenslang eingesperrt. und nicht nur ihn, sondern den größten Teil der Phalanx der so genannten Vordenker ebenfalls.

Nun ist der Terminus der Vordenker unmodern geworden, Man nennt sie heute Politiker, Ökonomen, Professor, Wirtschaftsweise, Vorstände, Redakteure und noch etliche andere Begriffe, um solche sich selbst bereichernden Artgenossen generell als Vordenker zu begreifen. Und weil die große Mehrheit der Spezies Mensch diese Artgenossen als Vordenker akzeptiert, macht sie von den eigenen Möglichkeiten, zu denken, keinen Gebrauch.

Sehen Sie, die meisten Geschöpfe auf diesem Planeten treiben nur drei Probleme an: "Wie komme ich an etwas, was ich fressen kann, wie verhindere ich, dass mir ein anderes, stärkeres oder gerisseneres Geschöpf mein Fressen stiehlt und wo bekomme ich für die Nacht ein Plätzchen her, das ich nicht im Bauch eines anderen Geschöpfes lande."

Da sind die Probleme der Spezies Mensch doch wesentlich komplexer, sieht man mal von den Regionen auf unserem Planeten ab, in denen die Situation auch für die Spezies Mensch nur die vorgenannten Probleme eine Rolle spielen:

  • Wie komme ich an das neueste Handy?
  • Soll ich mir ein (evtl. weiteres) Tattoo stechen lassen?
  • wie viele Piercings brauche ich, um "cool" zu sein und wo lasse ich sie anbringen?
  • Was schaue ich heute Abend im Fernsehen?
  • Was poste ich jetzt auf Facebook, Twitter oder auf weiteren dieser unnützen "social-medien"

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl dessen, womit die Masse der Spezies Mensch sich hauptsächlich beschäftigt, speziell die Masse derer, die sich für westlich orientiert halten, obwohl sie schon den Begriff "orientiert" im Zusammenhang mit ihrer Lebensweise nicht begriffen haben. Es soll nur beispielhaft dokumentieren, dass eine breite Masse von ihren Fähigkeiten, den eigenen Denkapparat zu nutzen, so gut wie keinen Gebrauch macht. Sie überlassen das Denken nicht mehr den Pferden (wegen der größeren Köpfe), sondern den Vordenkern, also den Leuten, die völlig uneigennützig dafür sorgt, dass z. B. die Bürde, Vermögen zu besitzen, auf eine kleine Minderheit beschränkt bleibt. Denn diese Bürde birgt ja mannigfaltige Gefahren, man könnte überfallen und ausgeraubt werden oder Gefahren für Leib und Leben, die man nur durch Beschäftigung muskelbepackter Helfer abwenden kann. Das sind nur die schlimmsten Gefahren, vor denen uns die Vordenker beschützen.

Schauen wir doch mal auf die aktuellen Vordenker, denen wir das Denken überlassen. Da wären Merkel, Seehofer, Gabriel, Nahles, Schulz (EU), die gesamte EU-Kommission, oder aus den USA Obama, die meisten Republikaner usw. Mir kommt da ein echter Vordenker in den Sinn, der schon vor über 2.000 Jahren auf den Punkt gebracht hat, was diese heutigen Vordenker wirklich sind, nichts anderes, als Verräter, die den Menschen in ihrem Verantwortungsbereich mit "heiligen Eiden", teilweise mit Bezug auf einen imaginären "Gott" geschworen haben, dem Volk zu dienen und seinen Nutzen zu mehren:

Eine Nation kann ihre Dummköpfe und sogar ihre Ehrgeizigen überleben, aber nicht Verrat von innen. Ein Feind am Tor ist weniger schrecklich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahne für alle sichtbar. Der Verräter hingegen bewegt sich frei im Hause, sein listiges Geflüster raschelt durch alle Gänge und wird sogar in den Hallen der Regierung gehört. Der Verräter erscheint nicht als Verräter; er spricht die Sprache seiner Opfer, und er hat ihre Züge, trägt ihre Kleider; er spricht die Gefühle tief im Herzen dieser Menschen an. Er verdirbt die Seele des Landes. Er arbeitet im Geheimen, unbekannt, und untergräbt die Säulen des Hauses. Er verdirbt die Politik, so dass sie nicht länger widerstehen kann. Einen Mörder braucht man weniger zu fürchten.
Marcus Tullius Cicero, 42 v.Chr.

Derzeit ist das Thema der G7-Gipfel. Lassen wir mal außen vor, dass wegen dieses Gipfels eine Menge verfassungswidrige Beschränkungen um Elmau herum praktiziert wurden, um die "Sicherheit" der Teilnehmer zu gewährleisten, so ist es vermutlich kein Zufall, dass sich diese "Vordenker" so kurz vor dem nächsten Bilderberg-Meeting getroffen haben, zu dem wohl ein kleiner Tross der Begleitmannschaften gleich im Anschluss reisen wird. Schließlich findet das Bilderbergtreffen nur wenige Kilometer von Elmau entfernt statt und ich vermute, dass vor allem dort die Aufgabenverteilung stattfinden wird, was die G7-Teilnehmer zu zunächst umrissen haben. Dass die Presse uns auf ein weiteres Russland-Bashing einstimmen wird, so wie es schon heute einige "Vordenker" in der Tagesschau formulieren, steht wohl außer Frage. Doch denke ich, dass konkrete Beschlüsse erst nach Bilderberg verkündet werden.

Und solche Gedanken rufen sicherlich wieder die auf den Plan, die mit dem Terminus "Verschwörungstheorie" gerne und leichtfertig hausieren gehen. Und natürlich weiß eine Mehrheit, dass eine Verschwörungstheorie barer Unsinn ist. Die Mehrheit weiß das, weil ihr das von einigen Vordenkern, die vor allem in der Presse- und Medienlandschaft beheimatet sind, sehr nachhaltig eingetrichtert wurde. Eingetrichtert werden kann nur, was den eigenen Denkapparat nicht durchläuft. so auch die negative Konnektion des Begriffes "Verschwörungstheorie". Doch was ist das eigentlich? Der Begriff ist aus der Zusammensetzung der beiden Substantive "Verschwörung" und "Theorie" entstanden. Und eine Verschwörung ist eigentlich alles, was eine mehr oder minder große Gruppe von Menschen austüfteln, ohne die Allgemeinheit bzw. den zumindest betroffenen Teil der Allgemeinheit darüber umfänglich zu informieren. Also Elmau, Bilderberg, das Kanzleramt (um nur 3 zu nennen), sind richtige und echte Verschwörungen, denn wir werden nicht erfahren, was wirklich beredet oder beschlossen wurde, obwohl wir ein Anrecht darauf hätten, weil dort gefasste Beschlüsse letztendlich in unserem Namen gefasst werden. Aber da gibt es den Grundstempel einer Verschwörung, " top Secret, Geheim" und der wird bei fast allen politischen Vorhaben angewendet. Sie wundern sich vielleicht, dass ich das Kanzleramt mit erwähnt habe, aber dieses Amt ist eine regelrechte Verschwörungsschmiede, schließlich ist es der politische Kopf aller Geheimdienste und Geheimdienstbeschlüsse sind alle Verschwörungen, weil sie eben so geheim sind, dass nur die Verschwörer selbst darüber Bescheid wissen dürfen. Ob BND, BfV, MAD, CIA, NSA, MI5 oder MI6, Allied Command Europe Counter Intelligence Activity (NATO) und viele weitere dieser aus meiner Sicht staatlich organisierter Verbrecher-Organisationen, sie alle sind Verschwörer-Gruppen und ihre Verschwörungen dienen keinesfalls den Massen.

Was machen Menschen, wenn sie sich Gedanken über die Vorgänge machen? Sie haben (vorausgesetzt, sie machen sich die Mühe, zu denken, genauer, darüber nachzudenken) keine, geringe und auch falsche Informationen zu den Themen. Also ergänzen sie die Bruchstücke, die sie mitbekommen haben, mit eigenen Überlegungen, die ihnen logisch erscheinen, weil Erfahrungswerte solche Überlegungen wahrscheinlich erscheinen lassen und vermelden das als rein theoretische Hypothese.

Sehen Sie, man hat eine real existierende Verschwörung und eine auf dieser Verschwörung basierende Theorie aufgebaut und fertig ist eine Verschwörungstheorie. Sie sind Alltag und jeder von uns ist mehr oder minder häufig ein Verschwörungstheoretiker. Wenn Sie in einen Supermarkt gehen und eine Tafel Schokolade kaufen wollen und, als gesundheitsbewusster Kunde sich die Mühe machen, die Zutatenliste von Zusatz- und/oder Ersatzstoffen lesen und dann die Tafel nicht kaufen, weil sie meinen, das könnte nicht gesund sein, dann sind sie bereits ein Verschwörungstheoretiker, weil sie glauben, dass diese Zusatz- und Ersatzstoffe gesundheitsschädlich sind, obwohl die dafür Verantwortlichen (Pharmaindustrie und Politik) das bestreiten.

Eine Theorie ist die Grundlage der meisten Entwicklungen, die wir haben, in allen Bereichen. Erscheint sie logisch, wird sie im Umfeld anerkannt, kann aber dann durch neue und spezifischere Erkenntnisse erneuert oder verändert werden.

Wenn Menschen also besonders bei politischen oder finanziellen Vorhaben dahinter einen anderen als den erklärten Grund sehen, sind sie Verschwörungstheoretiker und zwar solange, bis sich ihre Vermutung (Theorie) als richtig oder als falsch erweist. Wenn wir vermuten, dass die Verbindung der Geheimdienste zu denen der USA noch wesentlich stärker ausgeprägt sind, als uns Frau Merkel erklärt, dann ist das eine Verschwörungstheorie, aber mit einem sehr fundiertem Hintergrund. Und Leute, die zwar alles glauben, was man ihnen erzählt, sind sicherlich keine Verschwörungstheoretiker, aber genau deshalb arm im Geiste.

Mitunter kann es passieren, dass Informationen über eine geplante Verschwörung vorzeitig bekannt werden, was die Gruppen der Verschwörer wirklich ärgert. Und wenn dann noch ein größerer Teil aus der Masse diese geplante Verschwörung ablehnt, sind alle Vordenker aufgerufen, den ablehnenden Teil zu beschwichtigen, also Politik, Medien, Wirtschaftsbosse usw.

Eine solche Situation haben wir derzeit. Die geplanten Verschwörungen (Plural, weil es sich um ein ganzes Paket davon handelt) kennen wir inzwischen fast alle. CETA, TTIP, TISA sind die bekanntesten und sie sind der Grund, warum ich mir Sorgen um eine Zukunft mache, die mich ganz sicher nicht mehr tangieren wird, aber unsere Jugend ganz sicher, wenn es nicht gelingt, deren Durchsetzung zu verhindern.

Gibt man auf YouTube "CETA - Angriff auf die Demokratie" ein, erhält man ein kurzes, aber gut gemachtes Video von Campact, dass einem die Grundzüge von CETA verständlich erläutert. Ist das Video zu Ende, erscheint eine Auflistung von weiteren Videos zu dem Thema. Klickt man auf die im Video darunter erscheinende Funktion "Abbrechen", bekommen wird dieses Video-Angebot zu diesen Themen (es ist eine Momentaufnahme, die sich bei Änderungen der Beitragsfolge natürlich ändern kann.):

Nehmen wir an, Sie gehören zu den Menschen, die bisher haben "Denken" lassen, wäre das doch ein idealer Einstieg, es doch mal zu versuchen. Und die, die das schon öfter mal gemacht haben, haben die Gelegenheit, sich zu diesen Themen eingehender zu informieren oder zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen. Egal, zu welcher Gruppe Sie gehören, selber zu denken ist nicht schädlich. Und sollten Sie zur Gruppe der Vordenker gehören, versuchen Sie einfach mal, den Kreis derer, für deren Nutzen Sie bisher gedacht haben, auch auf die zu erweitern, denen ihre Denke schadet, also auf die Mehrheit. Sie würden die Erfahrung machen, dass der Begriff "Demokratie" mehr als eine hohle Phrase sein kann, weil Sie den Kreis der Nutznießer Ihrer Denkweisen erweitert haben und deshalb zu ganz anderen Ergebnissen kommen. Im Volksmund gibt es dafür eine Parabel: "Jeder sollte von Zeit zu Zeit über den Tellerand blicken".