Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum:22.07.2014

False Flag
unter falscher Flagge

So bedauerlich das auch ist, neigen politische Systeme, vor allem die US-Amerikaner dazu, False Flag-Operationen durchzuführen, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Von einem Leser wurde ich auf die Operation Northwoods hingewiesen, eine Operation der US-Regierung gegen Kuba, die aber am Veto von Präsident Kennedy scheiterte. Doch die bereits zuvor beschlossene Operation Mongoose war bereits in vollem Gange. Fidel Castro und Kuba waren des Operationsziel, denn ein kommunistisches System vor der Haustüre war den Regierenden in den USA so ein Dorn im Auge, dass sie dafür bereit waren, Landsleute zu ermorden, um dann die Taten Fidel Castro in die Schuhe zu schieben. Kennedy ging das allerdings zu weit und deshalb wurde das Projekt abgebrochen. Nicht abgebrochen wurden allerdings die Versuche, Fidel Castro zu ermorden. Erfolglos, denn damals hatte man noch keine Drohnen der heutigen Art.

Der Schweizer Historiker Daniele Ganser argumentiert in diesem Zusammenhang, Operation Northwoods liefere den auch für 2001 relevanten Beleg, dass weder die Planung von inszenierten Terroranschlägen gegen das eigene Land durch US-Regierungsbehörden noch die erfolgreiche Geheimhaltung solcher Pläne als abwegig auszuschließen seien. Daniele Ganser ist der Mann, der die Nato-Geheimoperation GLADIO aufdeckte. Und das Oberkommando der Nato hat die USA.

Solche False-Flag-Operationen werden immer wieder durchgeführt, entweder, um damit Kriege anzuzetteln, oder zumindest unliebsame Politiker anderer Staaten so zu diskreditieren, dass es für die betreffenden Politiker zumeist das Aus bedeutet. Und wenn jemand, aus welchen Gründen auch immer, unliebsam wurde, stempelt man ihn mit solchen Operationen zum Terroristen, für die man dann wieder die Drohnen hat, mit denen man sie endgültig ausschaltet. Wer braucht da denn noch Beweise, die haben doch die Geheimdienste bereits vorgelegt.

Beispiele, die man bei False-Flag-Eingabe auf Wikipedia findet. Das sind die Operationen, die bekannt geworden sind:

  • Operation Ajax 1953, Sturz des iranischen Präsidenten Mohammed Mossadeq durch CIA und MI6
  • Operation PBSUCCESS 1954, Sturz des guatemaltekischen Präsidenten Jacobo Arbenz Guzmán.
  • GLADIO Nato-Geheimarmeen
  • Überfall auf den Sender Gleiwitz (deutsche Wehrmacht)
  • Lavon-Affäre, Israel 1954 (Operation Susannah)
  • Celler Loch (Verfassungsschutz Niedersachsen)
  • Strategie der Spannung (Italien)
  • Operation Northwoods (nur geplant, nicht durchgeführt)
  • Schwedische U-Boot-Affäre (vermutet)
  • Reichstagsbrand vom 28. Februar 1933 (vermutet)
  • Sprengstoffanschläge auf Wohnhäuser in Russland 1999 (vermutet)
  • Bei der Operation Skorpion wurde die rechtskonservative BND-Sekretärin Heidrun Hofer von einem angeblich ebenso gesinnten Mann verführt, mit dem sie eine Beziehung anfing. Nachdem sie dem vermeintlich politisch Gleichgesinnten jahrelang hochgeheimes Material geliefert hatte, wurde er als KGB-Agent enttarnt.
  • Mainila-Zwischenfall, Der Mainila-Zwischenfall war ein Angriff der Sowjetarmee auf ein sowjetisches Dorf, eine Operation unter falscher Flagge und der Casus Belli für den sowjetisch-finnischen Winterkrieg.
  • Tonkin-Zwischenfall, als Tonkin-Zwischenfall (auch Tongking-Zwischenfall) bezeichnet man die Ereignisse am 2. und 4. August 1964 im Golf von Tonkin vor der Küste Nordvietnams, bei denen nordvietnamesische Schnellboote angeblich zwei Kriegsschiffe der US-Marine mehrmals ohne Anlass beschossen haben sollen. Mit diesem "Zwischenfall" begründete die US-Regierung unter Präsident Lyndon B. Johnson ihre Tonkin-Resolution, die das direkte Eingreifen der USA in den seit 1956 laufenden Vietnamkrieg forderte und nach ihrer Annahme im US-Kongress von 1965 an legalisierte.

Allen ist (glaube ich) geläufig, dass der Krieg gegen den Irak ebenfalls eine False-Flag-Operation gewesen ist und der Krieg gegen Afghanistan zumindest grenzwertig war. Von Libyen, Syrien und dem Iran möchte ich erst gar nicht anfangen. Auch für diese Kriege, oder im Falle des Iran für dessen Isolierung wurden Falschaussagen als Auslöser genutzt und die Rebellen, oft nichts als marodierende Banden, wurden großzügig mit Waffen ausgestattet.

Ausgetüftelt werden diese Geschehen von den Geheimdiensten und denen ist völlig gleichgültig, wie viele Menschen dabei draufgehen, Menschen die mit der Sache nichts zu tun haben. Und es interessiert auch nicht, ob es Landsleute sind, die für solche Vorhaben sterben. Schlichtweg sind die größten Terrornetzwerke der Welt die Geheimdienste, stets geschützt durch Staatsraison und den Stempel "Top Sekret".

Warum ich das hier anführe? Wenn man heute nach Osten blickt und die Vorgänge in der Ukraine betrachtet, dann liegt nahe, dass auch hier False-Flag-Operationen ablaufen und der Abschuss der MH17 (wenn es einer war), Teil dieser Operationen sind. Vergessen wir nicht, die CIA hat ihre Berater für die neue Regierung ins Land geschickt und auch etliche Söldner. Das, was dort abläuft, riecht verdächtig nach einer modernisierten Fassung der Operation Northwood und das Ziel ist dieses Mal Putin.

U. Gellermann beschreibt in seinem Blog mit dem Beitrag Mutmaßlich war es Putin einige mehr als seltsame Vorgehensweisen der Presse, vor allem der öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten. Fernsehsender, deren immer schlechter werdende Programme und deren immer besser bezahlte Intendanten, Moderatoren, Talk-Master, Nachrichtensprecher, Auslandsreporter etc. von uns allen mit den Zwangsgebühren der GEZ bezahlt werden, in deren Verwaltungsgremien aber Politiker sitzen, die offensichtlich die Schleimspur legen, der diese hochbezahlten, sich selbst "Journalisten" nennenden Agitatoren dieser Medien bereitwillig folgen.

Worum es wirklich geht, das wissen wir wohl alle nicht. Vielleicht sind die Amis wirklich so verrückt einen Krieg gegen Russland anzupeilen, mit dem Hintergedanken, dass zwischen Russland und den USA ja der große Teich liegt und es die Europäer da eher treffen würde. Außerdem könnte man diese Aufgabe an das größte Militärbündnis der Welt, die Nato delegieren, schließlich steht die unter amerikanischem Oberkommando. Vielleicht geht es darum, die Aktivitäten der BRICS-Staaten zu verhindern. Vielleicht ist es eine Aktion der neuen ukrainischen Regierung, die damit den Westen für weitere kriegerische Maßnahmen hinaus (also nicht nur die im Innern begonnene ethnische Säuberung) zu gewinnen glaubt. Ich kann nicht sagen, was in diesen kranken Hirnen wirklich vorgeht.

Nun kann man mir ja vorwerfen, dass ich erst gar nicht in Betracht ziehe, dass Putin doch der Drahtzieher ist. Das ist richtig, ich ziehe das nicht in Betracht, weil ich Putin als intelligenten Mann einstufe, einen Mann, der keine Bombe zündet und dann dabei stehen bleibt, um zu sehen, wie sie hochgeht. Ich ziehe es nicht in Betracht, weil die Hetze gegen Putin lange vor dem Maidan einsetzte, stärker und dauerhafter, als die zuvor getätigten einzelnen Nadelstiche, was einen Zusammenhang mit den nachfolgenden Ereignissen in der Ukraine sehr wahrscheinlich macht. Ich ziehe es nicht in Betracht, weil das Interesse der USA an den Vorgängen in der Ukraine viel größer ist, als man eigentlich erwarten könnte, weshalb für die USA damit Interessen verbunden sein müssen, die man gekonnt zu vertuschen weiß. Und zuletzt habe ich die von den USA so oft angewandten heimtückischen Methoden, um die Welt-Führung für sich zu beanspruchen, einfach satt, ebenso satt, wie die kriecherische Anbiederung unserer Polit-Clowns an Obama. Ob die wirklich glauben, dass das Gesäß von Obama oder Kerry groß genug ist, sie alle aufzunehmen?