Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 10.10.2013

Vor der Tat?

Wir sehen glorreichen Zeiten entgegen, denn in Zukunft wird die Polizei vor dem Täter am Tatort sein, so der Bericht der FAZ. Wie das gehen soll? Nun, Snowden hat sich geirrt, als er meinte, die NSA speichere Daten ohne Unterlass zu unser aller Schaden. Man will, wie man von der USA, der EU, der BRD und den Geheimdiensten gewohnt ist, nur unser Bestes. Uns vor Schaden zu bewahren, das ist das oberste Gebot jeder demokraturgischen Regierung.

Mit den Daten, welche die NSA speichert, sollen nur, verknüpft mit weiteren Datensammlungen und daraus erstellten Persönlichkeitsprofilen jeder Bürgers auf Verhaltungsauffälligkeiten hin überprüft werden um so rechtzeitig festzustellen, dass jemand etwas plant, was nicht den Gesetzen entspricht.

Egon W. Kreutzer sieht darin Gefahren, Dabei dienen Diese Vorhaben doch nur unserer eigenen Sicherheit, nicht durch die Eingriffe anderer, sondern auch der Vorbeugung eigener Unzulänglichkeiten, deren wir uns gar nicht bewusst sind. Doch der Staat wird uns schützen, auch vor uns selbst.

Ein Beispiel: Die Zivilbeamten, denen sie gerade die Tür geöffnet haben, verhaften Sie, weil Sie den Mord an Ihrer Frau planen. Sie wissen zwar nicht, dass das Gegenstand Ihrer Planung war, aber der Staat weiß es und sperrt sie rechtzeitig weg, bevor Ihre Frau, bleich und kalt in einer Blutlache liegend aufgefunden würde, wenn die Beamten nicht rechtzeitig eingegriffen hätten. Sie werden es erst dann verstehen, wenn Ihnen die Beamten nach einem Verhör über 48 Stunden und Ihrem Geständnis zeigen, wie man Ihnen auf die Schliche gekommen ist. Sie hatten in letzter Zeit wiederholt Streit mit Ihrer Frau und das Protokoll Ihrer Handydaten beweist, dass Sie bei einem Gespräch mit einem Freund gesagt haben: "manchmal könnte ich sie umbringen". Dann der erneute Streit am Morgen Ihrer Festnahme. Die Kamera des Fernsehers zeigt den mörderischen Blick, den Sie ihrer Frau nachschickten, als sie das Haus verließ, der letzte Hinweis, dass man sofort einschreiten musste, wollte man nicht Ihre Frau wirklich blass, kalt und mausetot auf dem Boden in einer Blutlache liegend vorfinden. Jetzt sind Sie erleichtert, weil die Polizei sie davor bewahrt hat, Ihre Frau, die Sie ja wirklich lieben, einfach abzustechen, was Sie ja sicher getan hätten, auch wenn Ihnen das noch nicht bewusst war. Sehen Sie, so hat dann die Polizei nicht nur Ihre Frau, sondern auch Sie vor einem Unglück bewahrt, bevor dieses wirklich wurde. Also werden Sie die nächsten Jahre zufrieden in einer Zelle, egal ob Gefängnis oder Psychiatrie verbringen, Ihre Frau wird sich in dieser Zeit scheiden lassen und einen anderen finden und die Welt ist wieder in Ordnung.

Sie meinen, das sei überzogen, mit mir sei meine Phantasie durchgegangen? Ich fürchte, Sie irren, denn vor diesen und ähnlichen Gefahren seitens der Obrigkeit warne ich seit Jahren. Im FAZ-Bericht ist zu lesen, dass die INDECT, eine in Deutschland durch den Gesetzgeber ins Leben gerufene Organisation mit genau diesen Zielen bereits bessere Programme entworfen hat, um Prognosen aus Persönlichkeitsprofilen elektronisch zu erarbeiten, Bereits 2010 habe ich in mehreren Beiträgen darauf aufmerksam gemacht, welchem Zweck INDECT dienen soll und auch in der Presse wurde darüber berichtet, dass die EU das Projekt INDECT in Auftrag gegeben hat.

Snowden hat eindringlich vor der Schnüffelei der NSA gewarnt und auch auf die Verquickung der BRD mit dieser Überwachung und die Beteiligung deutscher Geheimdienste daran aufmerksam gemacht. Dennoch wurden die Parteien, die dafür verantwortlich sind, dass solche Maßnahmen vorangetrieben werden, von der Deutschen Bevölkerung mit einer echten Mehrheit von 53,46% und von Nichtwählern zusätzlich mit 28,54% gewählt. Die Stimmen von AfD und FDP habe ich nicht einmal mit erfasst, weil die ja nicht im kommenden Bundestag sitzen. So viele Stimmen haben vor 80 Jahren nicht einmal die Nazis ergattern können und ich befürchte, dass das, was mit solchen Methoden auf uns zukommt, weitaus Schlimmer sein wird, als der Massenmord der Nazis. Wenn wir also wie Zombies wählen, sollten wir nicht überrascht sein, auch wie Zombies von der Obrigkeit behandelt zu werden. Wir wollen Sicherheit und haben ja auch nichts zu verbergen, so viele Stimmen zum Thema NSA-Überwachung, also bitte, hier ist sie nun, diese Sicherheit. Man hat die Generationen der Hitlerzeit oft beschuldigt, was sie der Jugend für eine Welt hinterlassen hat. Was glauben Sie wohl, wie die Menschen in 50 Jahren auf die heutigen Generationen fluchen werden, welche Welt wir ihnen hinterlassen haben?

Noch eine Auffälligkeit im FAZ-Bericht. Die NSA bewundert die Chinesen, die in dieser Hinsicht schon wesentlich weiter sind. Bewunderung für Tätigkeiten zur totalen Überwachung, dem man ansonsten seine permanente Überwachung stets zum Vorwurf macht? Diese Vorwürfe sind demnach lediglich Neid der US-Geheimdienste, dass China mehr kann als sie.

Wissenschaftler, das sind Leute, die zum Wohle aller die Welt analysieren, erkennen, was bedeutsam ist und gebraucht wird und Dinge erfinden, die unser Leben erleichtern und verbessern. Das, so denke ich, ist die Denke der übrigen Menschen dieser Welt und sie davon zu überzeugen, dass das anders ist, wird wohl eher eine Fata Morgana bleiben.

Für mich ist ein Wissenschaftler ein Mensch, der wissen will, was möglich ist und seine Fähigkeiten diesbezüglich ohne Sicht auf mögliche Konsequenzen bis zum Ende ausführt. Die Eugenik-Forschungen der Nazizeit wurden von Wissenschaftlern ausgeführt, die Entwicklung der Atombomben ebenfalls. In den Laboren der Militärs und der Rüstungsindustrie arbeiten Wissenschaftler daran, immer grausigere Waffen zu entwickeln oder Viren genetisch so zu verändern, dass man sie als Waffen nutzen kann, um ganze Völker oder Volksgruppen auszulöschen und was es sonst noch für Forschungen gibt, von denen man nichts oder nur Falsches weiß, mag dahingestellt bleiben. Manches davon geschieht ganz öffentlich, vieles andere im Geheimen. Oder glaubt z. B. jemand im Ernst, dass die Mittel die für CERN aufgebracht werden, ausschließlich friedlicher Forschung dienen? Ich denke, hauptsächlich sucht man in CERN nach der ominösen Antimaterie, denn findet man sie und kann sie bis zu Nutzung irgendwie halten, ohne dass sie mit normaler Materie kollidiert, dann hätte man die ultimative Waffe, wobei ich fürchte, dass Überlegungen darüber hinaus nicht stattfinden und vermutlich auch verboten sind. Die Wissenschaft ist heute organisiert, wie die Mafia und viele von diesen Wissenschaftlern verhalten sich auch so. Wirklich freie Wissenschaftler gibt es nur noch selten und deren Rufe nach Ethik- und Moralverpflichtung der wissenschaftlichen Arbeit verhallen in der Wüste wissenschaftlicher Arroganz und Ignoranz.

Laut Bibel hat der Mensch vom Baum der Erkenntnis genascht und wurde deshalb aus dem Paradies vertrieben. Nur die Schlussfolgerung daraus ist falsch, denn mit der Erkenntnis hat die Menschheit nie etwas anzufangen gewusst, weil die Gebrauchsanleitung gefehlt hat. Die von der OECD veranlasste Studie PIAAC, so wusste die Presse in den letzten Tagen zu berichten, hat nun Ergebnisse veröffentlicht. Nach den Ergebnissen dieser Studie, die auch als PISA für Erwachsene genannt wurde, muss die Obrigkeit nicht befürchten, dass die Menschen inzwischen gelernt haben könnten, die Erkenntnisse, die sie bekommen haben, auch anzuwenden. Deutschland hat danach einen Mittelwert erzielt und wenn ich mir die Fragen so anschaue, liegt dieser Mittelwert nur knapp über völliger Verblödung. Also noch ein wenig Big Brother, DSDS, Heidi Klum, neuerdings auch Claudia Fischer, ein wenig Lena und Gefolge, dazu ein Mix aus Raab und die Geissens und sonstigen "Bildungsprogrammen" der Privaten, von den ÖR die Tatorte, die Sokos und das Herz/Schmerz-Kino, da müsste doch der letzte Schritt zu völliger Verblödung auch noch zu schaffen sein, oder?