Navigation aus    Navigation an
Erstelldatum: 13.07.2011

Vermischtes

Mein PC funktioniert ja wieder, aber politisch scheint sich ein Vakuum zu entwickeln und bei mir hat sich die rechte Freude an der Analyse der Volksverdummung noch nicht wieder so richtig eingestellt und scheinbar passiert ja nichts, oder doch? Da sind die an die Saudis gelieferten Panzer, aber ist das ein Grund zur Aufregung? Ja und nein. Grundsätzlich ja, aber real wissen wir doch alle spätestens seit dem Zeitpunkt, als sich Merkel bei George W. Bush mit ihrer Zustimmung zum Irakkrieg anbiederte, dass diese Kanzlerin eine Kriegskanzlerin ist. Spätestens sein dem Plagiatsminister zu Guttenberg, der den Anstoß zur Umbildung der Bundeswehr in eine Berufsarmee gegeben hat, müsste uns klar sein, dass wir in Richtung einer weltweit tätigen Kriegsmaschinerie marschieren. Damit ergibt sich zwangsläufig der Schluss, dass Deutschland, als drittgrößter Hersteller von Kriegsgerät auch auf dem Gebiet des Waffenexportes wieder noch intensiver als bisher einsteigen möchte. Mit de Maizière hat Merkel einen ihrer treuesten Vasallen zum Kriegsminister ernannt, denn der Begriff "Verteidigungsminister" ist längst nur noch eine Schablone, die mit der Wirklichkeit nichts mehr zu tun hat. Das hehre Darstellungen über den Auftrag, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit mit dieser Militärmaschinerie in andere Länder zu tragen, nichts weiter als reine Propaganda sind, sollte uns allen längst bewusst geworden sein. Die Lieferung der Panzer an ein diktatorisches Feudalsystem wie die Saudis ist dabei nur eine kleine Bestätigung dieser Erkenntnis. Als man den Begriff: "Du bist Deutschland" kreiert hat, hätte man ehrlicherweise sagen müssen: "Du bis Amerika" . Denn was es auch sei, wir folgen den Vorgaben der USA und selbst in der Bevölkerung unterstützen und verteidigen eine große Zahl der Deutschen diesen Kurs, denn sie wollen einfach nicht sehen, wohin das führt. Der Mehrzahl der Amerikaner kann man das nicht verübeln, denn sie werden von Kindesbeinen an mit patriotischen Ritualen auf das dortige System getrimmt. Die überproportionale Religiosität spielt in den USA eine entscheidende Rolle, organisiert sie doch mit zusätzlichen Ritualen und viel Pathos die Denkschablonen der Menschen. Dabei spielt die Glaubensrichtung nur eine untergeordnete Rolle, denn Religion war und ist immer Politik, im christlichen Glauben rechte bis faschistische Politik.

Die Euro-Krise und die Rolle der Rating-Agenturen könnte man noch erwähnen. Die Rating-Agenturen sind Werkzeuge der amerikanischen Finanzmafia, das wird daran erkennbar, dass sie die USA nicht längst auf Ramschniveau eingestuft haben. Sie verlustieren sich derzeit lieber an der Konkurrenzwährung des Dollar, dem Euro. Die EU-Finanzminister haben offenbar auch nicht die Absicht, wirkliche und erfolgversprechende Maßnahmen dagegen einzuleiten, sonst hätten sie längst eine Transaktionssteuer eingeführt, mit der locker eine Festigung der Finanzstrukturen des Euro möglich wäre. Schließlich sind es Billionen, die täglich grenzüberschreitend transferiert werden und zu einem großen Teil lediglich spekulative Scheingeschäfte abwickeln. Davon würde die Mehrzahl ihre Lukrativität einbüßen, würde eine solche Steuer eingeführt.

Aber ich wage mal eine kleine Verschwörungstheorie. Die nächste weltweite Finanzkrise rollt bereits an, also muss das Kapital dafür sorgen, wertloses Geld in wertvolle Sachwerte zu tauschen. Da kommen die Auflagen für die Staaten, die von den Rating-Agenturen abgekanzelt werden und deshalb diesen Staaten von Ihren Kollegen in der EU aufgebürdet werden, gerade recht. Staatseigentum zu Ramschpreisen verkaufen, heißt nun die Devise, für Griechenland, für Portugal, für Spanien und nun auch für Italien. Die Globalisierung erzwingt diese Privatisierung, wird ihnen jeder "Finanzexperte" verdeutlichen, vermutlich allen voran ein gewisser Herr Schäuble, aber ebenso ein Herr Steinbrück. Die Banken und Versicherungen, die Verursacher all dieser Krisen, sind die modernen Kriegsgewinnler. Denn der Finanzmarkt ist Krieg im Untergrund. Die Weichen dafür wurden bereits 1944 gelegt, als die USA, damals der reichste und mächtigste Staat, den IWF, die Weltbank und die WTO (damals noch GATT genannt) gründeten. Dass die Satzungen dieser supranationalen Institute mit viel Pathos versehen sind und "nur dem Wohl der Menschen" dienen, versteht sich von selbst. Aber das Wohl der Menschen scheint die Armut zu sein, ausgenommen natürlich einiger "Lenker". Fragen Sie mal Freunde und Bekannte, was sie unter GATT, WTO oder GATS verstehen. Den Begriff WTO haben sicherlich schon einige gehört, aber GATT und GATS sind für die meisten Menschen böhmische Dörfer. Deshalb in Kurzform, obwohl sich die Untergrundaktivitäten nicht in wenigen Worten erklären lassen. Da ich vor kurzem einer Leserin meiner Seite die Frage nach GATS kurz beantwortet habe, muss ich den Text nur aus dieser Antwort kopieren.

Die UNO wurde 1942 gegründet und löste den zuvor bestehenden Völkerbund (gegründet von Woodrow Wilson, rassistischer US-Präsident, dessen Unterschrift auch zur Gründung der FED führte, der privaten Notenbank der USA). Die UNO (United Nations Organization) sollte den Frieden in der Welt sichern und begann mit der so genannten Atlantik Charta, so genannt, weil Roosevelt und Churchill die Grundzüge auf einem Schiff im Atlantik ausgekungelt hatten. Mit den vereinten Nationen wurden zahlreich andere Institutionen gegründet, die wir heute als supranationale Organisationen kennen. Dazu gehörte neben dem IWF (englisch IMF - International Monetary Fund) die Weltbank und GATT (General Agreement on Tariffs and Trade), zu deutsch, internationales Zoll und Handelsabkommen. Ursprünglich war die ITO (International Trade Organization) angedacht, wurde aber durch Blockade des US-Kongresses nicht verwirklicht. Mit GATT wurden die ersten Wege in Richtung Neoliberalismus beschritten, indem weltweit Freihandelsabkommen getroffen wurden, vor allem in den Entwicklungs- und Schwellenländern, für die diese Freihandelsabkommen aufgrund ihrer schwachen bis nicht vorhandenen Infrastruktur getrost als indirekte Fortsetzung des Kolonialismus gesehen werden kann. In 8 so genannten GATT-Runden wurde dieses System weiter ausgebaut und 1995 umbenannt in WTO (World Trade Organization). Mit der WTO wurde GATS (General Agreement on Trade in Services) aufgelegt. GATS ist der Maßnahmenkatalog,, mit dem die WTO-Mitgliedsländer bisher in hoheitlicher Hand befindliche Systeme privatisieren sollten. Da wurde nichts ausgespart, ausgenommen der Kern des Militärs. Das Infame daran ist, dass die Verwirklichung der Maßnahmen in geheimen Verhandlungen, meist unter Ausschluss der Parlamente getroffen wurden.

Die mit GATS geforderten Maßnahmen können Sie meinem Beitrag aus dem Jahre 2004 entnehmen. Dort habe ich die damals gültigen Anforderungen beschrieben. Wer sich die Forderungen ansieht, wird vielleicht so manche politische Maßnahme unserer Regierungen aus einem anderen Blickwinkel betrachten, egal, ob schwarz-gelb, rot-grün oder schwarz-rot und rot gelb. Und er wird erkennen, dass die Begehrlichkeiten des Kapitals nun durch Nötigung eingetrieben werden sollen. Die Instrumente für diese Nötigung sind die Rating-Agenturen.

Aber lohnt es sich überhaupt noch, sich darüber aufzuregen? Nach dem Maja-Kalender ist in Kürze ohnehin Schluss, weil die Welt dann untergeht. Sollten sich die Majas allerdings geirrt haben, können wir sicher sein, dass die Menschheit sich selbst vernichtet. Nicht mit Kriegen. Das versuchen sie un schon seit Tausenden von Jahren, aber es hat noch nie richtig geklappt. Doch nun gibt es einen sicheren Weg: Die Chemie! Ein Bericht bei ARTE mit dem Titel Männer sterben aus? macht das deutlich. Es ist ja nicht nur die chemische Industrie, die sich diesen Erkenntnissen verweigern wird, bis es zu spät ist. Auch wir werden uns alle weigern, na ja, fast alle. Unsere Frauen werden ganz sicher nicht auf ihre Duftwässerchen, ihre anti-Aging-Creme, was für eine schwachsinnige Bezeichnung, können doch diese Cremes das Alter nicht um eine Minute verzögern (so wie man den Rost auf dem Auto zwar übermalen kann, mehr aber auch nicht), müssen sie haben und das Weiß der Wäsche ist in jedem Fall wichtiger, als das Überleben der Menschheit. Und man stellt ja auch hier bereits die Weichen mit PID (Präimplantationsdiagnostik), dem Desaster zu entgehen, Designer-Babys heißt das Zauberwort. Nur fragt sich, ob das auch gegen die müden und verwirrten Spermien ausreicht.